Bin ich lesbisch? – Teil 1: Woran merke ich das eigentlich?

Coming Out
Rainbowfeelings, lesbisch lieben, Lesbenblog
75 Comments
Hast du auch Lust, die Welt mit deinem Herzensprojekt zu verändern? Dann schau mal bei mir auf YouTube und Instagram vorbei!
Du überlegst, ob du lesbisch bist, oder brauchst Unterstützung bei deinem Coming Out? Mein Buch Rainbowlove ist deine beste Freundin und Ratgeberin im Coming Out!
Checke gerne auch mein LGBT-Fashion Label Rainbowfashion aus.

 

Bin ich lesbisch? Woran merke ich das eigentlich?

Oder bin ich doch eher bi? Und was ist, wenn ich mir das alles nur einbilde und ich einfach nur noch nicht den richtigen Mann kennen gelernt habe?

Diese Fragen hab ich bestimmt ein halbes Jahr immer wieder in meinem Kopf herumgewälzt und keine direkte Antwort darauf gefunden. In diesem Post will ich dir helfen herauszufinden, ob du wirklich lesbisch bist.

 

1. Mein wichtigster Tipp an dich: Gib dir Zeit!

Ja ich weiß, Unsicherheit ist scheiße und erst recht, wenn es um deine Sexualität geht. Schließlich willst du wissen, wer du wirklich bist und wo du dich einordnen kannst. Das Gefühl sich nicht sicher zu sein kann einen echt fertig machen.

Und trotzdem: Lass dir Zeit.

Herauszufinden ob du lesbisch, bi oder hetero bist ist nicht einfach und kann gar nicht von heute auf Morgen passieren.

Also geh die Sache langsam an. Schritt für Schritt und setz dich nicht unter Druck.

Du musst dich nicht sofort entscheiden. Du musst dich überhaupt nie entscheiden, wenn du das nicht möchtest. Das Leben ist nun mal keine gerade Straße, sondern eine Achterbahn, bei der niemand so genau weiß was als nächstes kommt.

 

2. Stell dir ein paar Fragen

Im Internet gibt es viele „Bin ich lesbisch“-Tests mit denen du angeblich herausfinden kannst, ob du lesbisch, bisexuell oder hetero bist. Da kommen dann Fragen wie „Hast du schon mehr Männer oder mehr Frauen geküsst?“ Meiner Meinung nach sind diese Tests Schwachsinn. Vor meinem Coming Out hab ich noch nie eine Frau geküsst und trotzdem bin ich lesbisch.

Dennoch kann es dir helfen, wenn du dir selbst ein paar Fragen stellst.

Wenn du dir im Vergleich einen Mann und eine Frau anschaust, wo bleibt dein Blick länger hängen?

– Achtest du auf der Straße mehr auf Frauen oder Männer?
– Fandest du schon mal eine Frau süß oder attraktiv?
– Denkst du manchmal daran wie es wäre ein Mädchen/eine Frau zu küssen?
– Hast du schon öfter darüber nachgedacht lesbisch zu sein?
– Glaubst du, du hast dich schon mal in eine Freundin oder in eine Frau verliebt?

Denk mal in Ruhe darüber nach. Vielleicht hilft es dir, wenn du dich mit diesen Fragen auseinandersetzt. Aber auch hier ist wichtig: Mach dir keinen Stress. Viele Fragen kannst du vielleicht gar nicht zu 100% beantworten oder du bist dir einfach nicht sicher. Und das ist völlig Ok so.

 

3. Lies Coming Out Geschichten oder schau dir Lesbenfilme an

Das hab ich zumindest gemacht, als ich mir unsicher war. Und hab dann ziemlich schnell gemerkt, dass ich mich mit den Personen in den Büchern und Filmen gut identifizieren kann.

Früher mochte ich Romantikfilme nicht besonders. Ich hab nie verstanden, was daran so toll sein soll, wenn der Junge dann am Ende das Mädchen küsst. Es hat mich einfach nicht interessiert.

Bei den Lesbenfilmen und -büchern war das ganz anders. Auf einmal haben mich die Liebesgeschichten berührt und ich hab total mitgefiebert. Das war auch so ein Punkt an dem ich gemerkt habe, dass ich doch nicht so Hetero bin, wie ich bisher gedacht hab.

 

Hier mal ein paar Vorschläge für dich:

 

Filme

Better than Chocolate war mein erster Lesbenfilm und hat deshalb einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen.

Der Film ist zwar schon älter, aber ich finde die Geschichte einfach toll. Es geht um Liebe, Freundschaft, Sex und Coming Out. Die perfekte Mischung würde ich sagen.

Noch mehr tolle lesbische Coming Out Filme gibts hier.

 

Bücher

In dem Buch Zwei Seiten von Alison Grey geht es um das Mädchen Scarlett, die zu Anfang der Geschichte ziemlich homophob ist und mit Lesben und Schwulen nichts zu tun haben möchte. Dann lernt sie aber die offen lesbisch lebende Julia kennen. Es entsteht eine zarte Freundschaft zwischen den beiden, die Scarletts Welt komplett auf den Kopf stellt.

Zu dieser Geschichte gibt es auch noch einen zweiten Teil.

Wenn du noch mehr Bücher zum Thema „Bin ich lesbisch“ und Coming Out lesen möchtest, dann schau mal hier.

 

Coming Out Ratgeber


Als ich schon so eine Ahnung hatte, dass ich lesbisch sein könnte habe ich mir das Buch „Küsse in Pink: Das lesbische Coming-out-Buch“ gekauft. Das Buch hat mir total geholfen mich noch weiter mit der Frage „Bn ich leisch?“ auseinander zu setzen und hat mir auch viele gute Tipps für mein äußeres Coming Out gegeben.

 

Videos

Außerdem liebe ich die Geschichte von Jenny und Emma aus der Serie „Hand aufs Herz“.

Es geht um Freundschaft, um die Frage „Bin ich lesbisch?“ und um die erste große Liebe. Auf dem Blog Lezsoapia kannst du dir die Jemma Geschichte kostenlos anschauen. Auf Leszoapia findest du übrigens noch viele weitere coole Lesbenserien, oder Auschnitte aus TV Sendungen.

Hier auch noch ein cooles Video von The Nosy Rosie zum Thema „Bin ich lesbisch?“:

 

4. So viele Fragen

Ich hatte so viele Fragen am Anfang. Gerade, weil ich auch schon mit mehrern Männern zusammen gewesen bin und noch nie eine Frau geküsst hatte, wusste ich einfach nicht, ob ich wirklich lesbisch bin. Deswegen habe ich für dich einen Post geschrieben, in dem es um die ganzen Fragen geht, die du dir vermutlich auch gerade stellst:

Bin ich wirklich lesbisch? Teil 2: Die wichtigsten Fragen

Und falls du mit jemandem reden möchtest, aber keine Ahnung hast, an wen du dich wenden kannst, hilft dir vielleicht dieser Artikel weiter: Keinen zum Reden, was nun?

 

5. Aber wie kann ich andere lesbische Frauen kennenlernen?

Auch super wichtig. Auch gar nicht so einfach, wenn man am Anfang nicht weiß, wo man suchen soll.

Andere lesbische Mädchen/Frauen kennen zu lernen oder mit Mädchen/Frauen zu sprechen, die gerade in der gleichen Situation sind wie du und auch nicht wissen, ob sie vielleicht lesbisch sind, ist super wichtig. Denn genau sie verstehen, wie es dir gerade geht. Und wirklich verstanden werden ist ein unglaublich gutes Gefühl.

Wenn du mit anderen gemeinsam ganz offen über deine Ängste, Fragen, Unsicherheiten sprechen kannst, fällt es dir viel leichter das herauszufinden, wonach du gerade suchst.

Wo die besten Anlaufstellen, online sowie offline sind, was du machen kannst, wenn du schüchtern bist oder es in deiner Stadt nichts gibt erfährst du hier:

Wie du andere lesbische Frauen kennenlernen kannst

 

Wie hast du herausgefunden, dass du lesbisch bist? Hast du noch Fragen zum Thema „Bin ich lesbisch“? Schreibs in die Kommentare!

 

Alles Liebe,

Les Girls, Lesben, lesbisch sein, bin ich lesbisch

 


Dich interessiert mein neues Projekt, in dem ich dir zeige, wie du das Selbstvertrauen und den Mut findest, dein Herzensprojekt mit der Welt zu teilen? Dann schau gerne mal auf YouTube und auf Instagram vorbei!

Vielleicht interessiert dich auch:

Rainbowlove, Coming Out, lesbisches Coming Out, Coming Out Ratgeber
Mein Buch Rainbowlove ist da!
16. Juni 2018
Rainbowlove Erscheinungsdatum, lesbisches Coming Out
Rainbowlove Erscheinungsdatum & alle Infos!
20. Mai 2018
Coming Out Frauen, Coming Out Reaktionen, erstes Coming Out
Reaktionen aufs erste Coming Out ⎮ Umfrage-Ergebnisse
18. Mai 2018

75 Comments

  1. Rosie sagt:

    Hallo Annie,

    Erst mal vielen, vielen Dank für diesen tollen Artikel. Er ist sehr gut und verständlich geschrieben und hat mir schon sehr weitergeholfen. Ich frage mich tatsächlich schon ziemlich lange ob ich lesbisch bin, oder nicht. Es fing mit Wilma aus die wilden Hühner an und ging dann weiter, als mir auffiel dass ich mich tatsächlich einfach nicht mit dem Gedanken abfinden kann einen Mann zu lieben. Ich möchte von ganzem Herzen lesbisch sein, aber ein winziger Teil kann sich immer noch nicht damit abfinden. Außerdem weiß ich nicht wie ich dass dann nach außen tragen soll. Ich möchte dass auf jeden Fall tun, wenn sich herausstellt dass ich wirklich lesbisch bin. Aber ich weiß wirklich nicht wie. Ich habe Angst vor den Reaktionen und vorallem. Wenn es doch so ist, dass ich mich in einen Mann verliebe, aber dieser durch vllt. vorschnelles Handeln nicht davon überzeugt ist, was passiert dann? Sind solche Fragen und Zweifel überhaupt normal? Oder reagiere ich über? Vielen Dank schon mal im Vorraus,
    Lg, Rosie

    • Annie sagt:

      Hallo liebe Rosie,

      was ich dir raten würde, ist, dich mit anderen zu vernetzen, denen es ähnlich geht wie dir. Nur zur Beruhigung: Deine Gedanken und Fragen sind völlig normal, vielen geht es genauso wie dir. Herauszufinden wer du bist und was du in der Liebe willst kann ein längerer Prozess sein, vor allem wenn die Antwort eventuell nicht „hetero“ heißt. Gibt es in deiner Nähe vllt ein LGBT (LesbenGaysBisTrans*) Zentrum oder Treffen? Ich würde dir vorschlagen, dass du da einfach mal hin gehst, auch wenn du noch nicht sicher weißt, ob du lesbisch bist oder nicht. Die meisten anderen LGBTs kennen das Gefühl der Unsicherheit und es tut einfach gut, mit anderen darüber zu sprechen, die das nachvollziehen können. Du kannst auch erstmal online schauen, z.B. bei Lesarion oder auch in meiner Facebookgruppe falls du Lust hast und dich dort mit anderen austauschen. Ganz wichtig: Es ist auch nicht so, dass du dich ein für alle mal festlegen musst oder so.

      Wenn du dich irgendwann in einen Mann verliebst, dann ist das halt so. Und wenn es eine Frau ist, ist das genauso cool! Es gibt ja auch nicht nur lesbisch und hetero, sondern zB auch bi oder queer :).
      Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen!

      Falls du noch mehr zu den Themen wissen möchtest, ich bringe bald ein Buch heraus, in dem es genau darum geht. Das Thema ist einfach so komplex, dass es einfach nicht möglich ist, das in einem Blogpost richtig zu besprechen 🙂 Wenn du Interesse am Buch hast, kannst du dich hier im Buch-Newsletter registrieren und bekommst dann Bescheid, wenn das Buch zu haben ist: http://www.rainbowlove.de

      Ganz liebe Grüße,
      Annie

  2. Hanna sagt:

    Hi, mein Name ist Hanna und ich habe schon Mal versucht hier einen Kommentar zu hinterlassen, aber das hat wohl nicht ganz geklappt, also kommt hier mein zweiter Versuch:

    Hi, ich finde die Website sehr schön, sie ist sehr interessant und hilfreich. Ich beschäftige mich schon seit (für mich als sehr ungeduldigen Menschen) einer gefühlten Ewigkeit mit der Frage, ob ich lesbisch oder bi bin, wusste aber nie ob ich mich nur in einer Phase befinde, in was reinsteigere oder es mir nur einbilde weil Teenagerhormone und blühende Fantasie und so. Ich kann die Fragen mit gemischten Gefühlen und Ergebnissen beantworten, und ich frage mich, ob ich vielleicht Gefühle für eine Schulkameradin haben könnte (ich weiß nicht genau, wie auch das anfühlt und bin sehr verwirrt) und ob ich ähnliche Gefühle für eine Freundin von vor einem Jahr hatte. Ich bin noch verwirrter, weil ich auch manche männliche Schauspieler sehr… toll finde, doch ich habe kein Problem damit, sie mit Frauen zu sehen oder so. Jedenfalls… Danke für die Website, sie ist sehr schön. Auch Rainbow-YouTube klingt gut. Schönen Tag noch,
    Hanna!

    • Annie sagt:

      Hallo liebe Hanna,

      tut mir leid, dass das mit dem Kommentar nicht gleich funktioniert hat, ich muss die erst persönlich frei schalten, damit da kein Spam rein kommt und ich hatte die letzten Tage unglaublich viel mit der neuen Datenschutzverordnung zu kämpfen. Sorry nochmal dafür, normalerweise gehts schneller!

      Ich würde dir einfach empfehlen, dir selbst Zeit zu geben und dich auch mit anderen zu vernetzen, denen es ähnlich geht wie dir. Vielleicht gibt es in deiner Nähe ja ein LGBT Zentrum oder Treffen? Oder sonst auch über Lesarion bzw. meiner Facebookgruppe, da sind ganz viele, die sich eben auch diese Fragen stellen 🙂 Du musst auch noch nicht wissen, was du genau in der Liebe willst um zu solchen Treffen zu gehen, den meisten da ging es mal ganz genauso wie dir und sie kennen die Unsicherheit, die viele in der Zeit haben. Falls du noch mehr zu dem Thema wissen willst, ich veröffentliche bald ein Buch dazu, in dem wir das alles besprechen. Das ganze Thema Coming Out ist so groß, dass ich es leider nicht in einem Blogpost beantworten kann. Hier mal der Link, wo du dich für das Buch vor registrieren kannst, falls es dich interessiert: http://www.rainbowlove.de

      Ganz liebe Grüße,
      Annie

  3. Melanie sagt:

    Hallo ,ich hoffe hier um ein Rat ,ich weiß nun seit knapp einem halben Jahr das ich auch auf Frauen stehe ,denn da habe ich mich in eine Frau verliebt die ich nur paar mal gesehen hab ,aber leider hat sie kein Interesse an mir !

    Hatte vorher nur Männer und habe selbst auch Kinder .Mich sprechen Männer(optisch) zurzeit nicht mehr an und ich schaue mir sehr gern Frauen an .

    Sogern würde ich mal einer Frau näher kommen,einfach mal die nähe einer Frau zu spüren. Ich bin sooo lange schon Single & hab seit paar Jahren (unfreiwillig) keinen Sex mehr .Ich bin so unglücklich !

    Aber ich lerne einfach keine Frau kennen ! Ich war schon so oft in Gay Bars & Disco’s doch ich scheine keiner Frau zu gefallen ?! Ich hab einmal eine Frau versucht anzusprechen die mir sehr gefallen hat ,aber leider kam keine reaktion weiter ! Auch bin ich in ein Forum /Chat für lesbische Frauen angemeldet doch dort haben Frauen auch kein Interesse an mir . Ich habe schon so oft versucht Kontakt aufzunehmen ,habe einige Frauen abgeschrieben doch oft kommt keine Reaktion zurück ,ich fühl mich so verdammt einsam & langsam auch sehr unattraktiv obwohl mir oft gesagt wurde das ich eine hübsche Frau bin aber dennoch schein ich was an mir zu haben was Frauen abschreckt ?!
    Ich hab mich schon versucht damit abzufinden das ich wohl für den Rest meines Lebens keine Leidensschaft und Erotik mehr zu spüren bekommen werde eben aufgrund weil ich anderen Damen nicht vom äußeren gefalle ,aber ich kann es einfach nicht !

    Ich weiß nicht was ich falsch mache ,ich sehne mich so sehr nach nähe von einer Frau :-/

    • Annie sagt:

      Hi liebe Melanie,
      vielen Dank für deinen Kommentar!
      Hast du schonmal geschaut, ob es in deiner Nähe auch Freizeitgruppen oder Treffen für lesbische Frauen/LGBTs gibt? Wenn das mit dem Dating nicht so klappt, dann ist es vielleicht eine Möglichkeit, dass du in einem ungezwungenen Umfeld Frauen kennen lernen kannst und erstmal Freundschaften schließt. Und wer weiß, vielleicht entwickelt sich eine Freundschaft dann weiter zu einer Verliebtheit. Abgesehen davon ist es glaube ich super wichtig, dass man selbst glücklich ist im Leben. Nur dann strahlst du dieses Glück auch aus und das wiederum zieht andere an. Vielleicht hilft es dir, dich mit den Fragen auseinander zu setzen, was dich glücklich macht und zwar unabhängig von einer Partnerin. Welche Dinge machst du gerne, worin gehst du völlig auf, was sind deine Leidenschaften? Gehe diesen nach und lebe das. Nur wenn wir zu 100% selbst glücklich sind, können wir auch erfüllende Beziehungen führen.
      Alles Liebe und Gute,
      Annie

  4. Lola sagt:

    Hallo Annie,
    meine geschichte ist ein wenig länger, ich hoffe die Zeichen reichen. Ich habe seit 2/3 Monaten wie so ne art Angstzustände. Was psychisch sehr belastend war. Ich habe einen Freund(ich bin 16) und wir sind seit ca 8 Monaten zusammen. Meine „große“ liebe. Doch seit ca. 1 Woche beschäftigt mich der Gedanke ob ich vlt lesbisch bin. Dadurch das es mir länger nicht so gut ging hatten wir selten sex. Nachts hatte ich einen Traum, sex mit einem Mädchen. im Traum war es gut aber danach fühlte ich eher ekel. Als mein freund und ich intim waren, kam mir plötzlich die Fantasie mit einem beliebigen Mädchen durch den Kopf und das fand ich wohl gut. Ich finde der Gedanke ein Mädchen innig zu küssen oder sich in eins zu verlieben oder gar eine Beziehung zu führen eher abwegig und abstoßend für mich. Ich beschäftige mich die letzten tage sehr intensiv mit dem Thema da ich Klarheit brauche. Ich brauche wie so eine Art „Anleitung“ (ich weiß das gibt es nicht richtig) wie ich merke das ich lesbisch bin. ich habe natürlich ein wenig Angst vor der Antwort da ich meinen Freund nicht verlieren will und eine Trennung für uns beide sehr schlimm wäre. Meine Therapeutin sagt ich habe eine kleine Identitätskrise. Aber ich denke kaum das sie mir helfen kann, herrauszufinden ob ich lesbisch bin. Deshalb wollte ich dich um ein paar Tipps oder Hilfestellung bitten.
    vielen dank im voraus,
    Lola! <3

    • Annie sagt:

      Hey liebe Lola,

      die allerwichtigsten Tipps, die ich für dich habe, habe ich bereits im Beitrag geschrieben 🙂 Hast du dir denn schon die Fragen gestellt und vielleicht auch Antworten darauf gefunden? Schau dir auf jeden Fall auch mal Filme zu dem Thema an, vielen wird es dadurch etwas klarer. Den zweiten Teil des Blogposts findest du hier: https://rainbowfeelings.de/bin-ich-wirklich-lesbisch/

      Bei der Frage, ob du wirklich lesbisch bist, ist es vor alle sehr wichtig, dass du dir Zeit lässt, auch wenn das total schwer ist. Überlege dir auch, ob du deinen Freund wirklich liebst (nicht nur als besten Freund, sondern auch körperlich). Versuche hier, so ehrlich wie möglich zu dir zu sein!
      Es gibt ja zum Beispiel auch immer noch die Möglichkeit, dass du bisexuell bist, also beide Geschlechter attraktiv und anziehen findest, hast du dir darüber schon mal Gedanken gemacht? 🙂

      Ich hoffe, ich konnte dir wenigstens ein bisschen helfen..

      Alles Liebe,
      Annie

  5. Erika sagt:

    Hallo Annie,

    Ich bin 14 Jahre alt und ich bin mir jetzt ganz sicher dass ich lesbisch bin. Ich kann es mir nicht vorstellen mit einem jungen zusammen zu sein. Für mich sind Mädchen einfach viel attraktiver und zärtlicher. Schon seit ich denken kann träume ich von Liebe und Zuneigung mit einem Mädchen. Mir war das ganze peinlich und habe mich geschämt dazu zu stehen. Heute habe ich mit meinem Onkel darüber gesprochen (er ist schwul, meine Eltern und mein Bruder akzeptieren das auch) und er hat mir diesen Blog gezeigt. Ich habe alles gelesen und bin jetzt viel selbstbewusster und stehe zu meinen Gefühlen. Das hat mir sehr viel Mut gemacht und ich danke dir dafür. Jetzt fahren wir zu meinen Eltern und sagen ihnen dass er nicht der einzige homosexuelle in der Familie ist. 🙂 Ich werde sagen dass ich lesbisch bin und dazu stehe! Nur fehlt mir noch eine passende partnerin zum kuscheln… 🙁

    Liebe Grüße
    Erika

    • Annie sagt:

      Hallo liebe Erika,

      es freut mich so sehr zu hören, dass du mit deinem Onkel sprechen konntest und nun zu deinen Gefühlen stehen kannst! Ich hoffe, das Gespräch mit deinen Eltern ist gut gelaufen. Das Coming Out bei dein eigenen Eltern ist oft der schwerste Schritt, wenn du das geschafft hast, bist du echt schon ein riesiges Stück gegangen!

      Ich bin mir ganz sicher, dass du auch bald eine liebe Partnerin zum Kuscheln findest. Wenn du Lust hast, versuch auf jeden Fall Kontakt zu der LGBT Community in deiner Stadt zu bekommen, oft gibt es extra Veranstaltungen für Jüngere, bei denen du mit Sicherheit viele andere tolle Leute kennen lernst, denen es so geht wie dir. Und vielleicht lernst du so auch deine zukünftige Freundin kennen 🙂

      Ich wünsch dir alles Gute und freu mich sehr, dass du mir geschrieben hast!

      Alles Liebe,
      Annie

    • Kira sagt:

      Hi Erika,
      Mir geht es fast genauso wie dir. Es muss viel einfacher sein, wenn man ein Familienmitglied hat das auch so ist wie man selbst…
      Schön, das du da so offen mit deiner Familie reden kannst!😊
      Lg

  6. Rere sagt:

    Hallo Annie,
    ich besuche Deine Seite regelmäßig und finde sie total toll. Die Artikel haben mir auch wirklich sehr geholfen, sodass ich mir inzwischen relativ sicher bin, dass ich lesbisch bzw. bisexuell bin.
    Ich habe mir zu meinem Outing etc. schon viele Gedanken und Pläne gemacht, aber einige Fragen habe ich noch:
    Ich habe vor es einer guten Freundin zu erzählen. Denkst du, dass es vielleicht komisch ist,ich es ihr jetzt schon sage, da ich noch nie eine Beziehung hatte? Ich war bisher "nur" in zwei Mädchen verliebt… Ich habe mir überlegt, dass ich mich richtig oute, wenn ich eine Freundin habe…
    Meine eigentliche Frage ist, ob es merkwürdig wäre, es meiner guten Freunden jetzt schon zu sagen, weil ich wie gesagt noch keine Erfahrungen gemacht habe (ich bin auch erst 14)?
    Danke im Voraus und für die tolle Seite

    • Annie sagt:

      Hallo Rere,

      vielen Dank für deine Nachricht, es freut mich total, dass dir der Blog so gut geholfen hat!

      Wenn du dich bereit fühlst, es deiner Freundin zu erzählen, würde ich das auf jeden Fall machen. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es einfach so gut tut, jemanden an seiner Seite zu haben, mit dem man seine Gefühle teilen kann. Das eigene lesbisch/bi sein wie ein Geheimnis mit sich herum zu tragen, wird auf Dauer einfach ziemlich anstrengend. Und wenn du eine gute Freundin hast, mit der du darüber sprechen kannst, kann dir das gerade in schwierigen Momenten echt weiter helfen! Du kannst ihr ja ganz offen erzählen, dass du bisher „nur“ verliebt warst, dir aber sicher bist, dass du lesbisch oder bi bist.

      Um zu wissen, dass du lesbisch oder bi bist, musst du nicht erst eine Freundin gehabt haben. Deine Gefühle sind das Einzige was hier zählt! Erfahrungen musst du dafür nicht erst machen. Auch mit 14 kann man schon sehr genau wissen, was man will und nicht will im Leben. Solange du auf dein Herz hörst, bekommst du garantiert die richtige Antwort!

      Also, ganz klares Ja! Erzähl es ruhig deiner guten Freundin, zusammen ist man immer stärker, als alleine 🙂

      Alles Liebe,
      deine Annie

  7. Rosi sagt:

    Hi Anni,
    Ich bin jetzt 15 jahre alt und war bis jetzt total hetero und immer in Jungs verliebt. Zuletzt erst dieses Jahr Mai. Jetzt bin ich mir aber total unsicher weil ich Jungs garnicht mehr so interessant finde. Jedenfalls nicht mehr so wie früher. Mädchen finde ich aber auch nicht unbedingt interessanter als jungs. Man könnte sagen so beide gleich. Aber trotzdem hab ich ich immer den Gedanken, weil ich nicht mehr so auf Jungs stehe das ich lesbisch sein könnte. Oder hab ich vlt noch nicht den richtigen gefunden? Danke für deine tolle Seite 😊

    • Annie sagt:

      Hallo liebe Rosi,

      danke für deine Nachricht!

      Herauszufinden ob man vielleicht lesbisch sein könnte ist ein langer Prozess, der meistens nicht von heute auf morgen passiert. Ich finde es total super, dass du dich jetzt schon mit dem Thema auseinander setzt, bei vielen kommt das erst viel später.

      Mein Tipp an dich: Lass dir Zeit! Du musst nicht heute oder morgen schon sicher sagen können, ob du hetero, lesbisch oder vielleicht bisexuell bist. Bei Sexualität geht es ja eigentlich nur um die Liebe. Wenn du offen für die Liebe bist, wird sie auf jeden Fall zu dir kommen. Das kann dann ein Junge oder ein Mädchen sein, je nachdem wo die Liebe eben hinfällt.

      Mach dir auch keinen Stress, wenn du dich gar nicht verliebst oder weder Mädchen und Jungs anziehend findest. Oft dauert das, bis man die richtige Person (egal welchen Geschlechts) gefunden hat. Und manche Menschen finden auch gar kein Geschlecht anziehend, oder nur auf freundschaftlicher Ebene zum Beispiel. Einige dieser Menschen würde sich als asexuell bezeichnen, was auch eine Möglichkeit ist, die in der Gesellschaft nicht so häufig diskutiert wird, aber genauso vorkommt und genauso „normal“ ist wie alles andere auch!

      Das beste ist echt immer, genau das zu machen, was sich für dich in diesem Moment richtig anfühlt. Und lass dir von niemand anderem erzählen, was richtig und was falsch für dich ist. Das bestimmst immer zu 100% du selbst, verlass dich da auf dich und dein Gefühl 🙂

      Alles Liebe,
      Annie

  8. Sunny sagt:

    Hallo Annie,

    dein Blog tut mir total gut! Ich habe mich in eine Frau verliebt. Bisher hatte ich, bis auf eine Partyknutscherei als Teenie, immer nur etwas mit Männern. Wenn ich ehrlich mit mir bin, dann weiss ich, dass es nicht das erste Mal so ist, dass ich einer Frau mehr sehe als eine platonische Freundin.
    Vorallem das Zeitlassen ist mir gerade wichtig! Aber auch genauso schwer. Ich bin in einem freikirchlichem Kontext aufgewachsen, mit all den kruden Moralvorstellungen und musste mich erst einmal aus diesem Kontext freimachen. Und es ist mir selbst neu, mich so zusehen.

    Sunny

    • Annie sagt:

      Hey Sunny,
      freut mich mega, dass dir mein Blog gut tut 🙂 Lass dir auf jeden Fall so viel Zeit wie du brauchst und möchtest, nur du weißt, was wann am Besten für dich ist..
      Alles Liebe,
      Annie

  9. Lia sagt:

    Hallo,
    dein Blog hat mir ziemlich stark geholfen und inzwischen bin ich mir sicher Bi-Sexuell und vermutlich eher lesbisch zuseien.
    Und ich bin total froh, dass meine Freundinen es sogut aufgenommen haben.
    Lia

    • Annie sagt:

      Hey Lia,

      freut mich total, dass dir Rainbowfeelings geholfen hat! Und auch super schön, dass deine Freundinnen hinter dir stehen. 🙂

      Alles Liebe,
      Annie

    • Fragestellerin sagt:

      Hey! Darf ich dich was fragen? Ich tue es einfach. Also: woher weißt du eigentlich, das du bi bist und nicht ’nur‘ lesbisch?

  10. Jule sagt:

    Hallo Annie,

    vielen Dank für deinen tollen Beitrag! Allein vor Augen geführt zu bekommen, dass man mit seinen Unsicherheiten und Zweifeln nicht alleine ist, ist sehr beruhigend. Ich bin jetzt schon seit mindestens zwei Jahren auf der Suche nach einer Antwort und manchmal macht mich das wirklich verrückt. Gerade weil ich schon so lange questioning bin, habe ich Angst, dass ich mich einfach schon so viel mit dem Thema auseinandergesetzt habe, dass es allein dadurch schon ein Teil meiner Realität geworden ist. Als ich noch viel jünger war, vielleicht mit 12/13 Jahren, konnte ich nie verstehen, warum alle Mädchen ein dermaßen großes Interesse an Jungen hatten. Bisher hatte ich auch nie ein wirklich großes Interesse an einer männlichen Person und das Bedürfnis sie zu küssen oder ähnliches. Ich zerdenke aber alles komplett und bin mir nicht sicher, ob das vielleicht einfach nur daran liegt, dass ich begonnen habe mich auf weibliche Personen zu konzentrieren. Es gibt so unendlich viele Gedanken in meinem Kopf, die dafür oder dagegen sprechen könnten. Ich würde so gerne mit jemanden darüber reden, weiß aber auch nicht so recht mit wem. Zwei meiner Freundinnen wissen davon, haben aber selbst nicht wirklich Erfahrung damit. Ich habe eine lesbische Patentante, fühle mich aber nicht wirklich wohl bei dem Gedanken, mit ihr darüber zu reden. Meine Mutter hat eine lesbische Freundin, die ich ein paar mal gesehen habe und die ich auch so erreichen könnte. Ich bin mir aber nicht sicher, ob es unangemessen wäre sie einfach so zu kontaktieren. Eigentlich würde ich auch gerne mit meiner Mutter darüber reden, aber ich habe Schwierigkeiten damit einen geeigneten Moment und Ausgangspunkt zu finden. Ich weiß auch nicht so recht, wie ich darauf zu sprechen kommen könnte. Alle sagen immer, man müsse halt experimentieren, um mehr Sicherheit zu gewinnen. Allerdings frage ich mich, wie ich auf praktische Art und Weise mehr darüber herausfinden sollte, ohne jemanden von meiner Situation wissen zu lassen. Zum Beispiel könnte ich ja nur schlecht eine LGBTQ+ Gruppe besuchen, ohne dass meine Eltern etwas davon erfahren.
    Danke auf jeden Fall für deine Ratschläge! Ich werde mich gleich noch einmal weiter auf deinem Blog umsehen..

    Liebe Grüße,
    Jule

    • Annie sagt:

      Hallo liebe Jule,

      ich kann voll verstehen, dass du eigentlich mehr herausfinden willst, ohne es gleich jeden zu erzählen. Ging mir genauso! Ich hab deswegen, gerade in der Zeit als ich mir unsicher war, viel auf Lesarion (www.lesarion.de) im Forum mitgelesen und später auch mit einigen lieben Frauen gechattet, mit denen ich – relativ anonym – über alles sprechen konnte, was mich beschäftigt. Wenn du möchtest schau auch mal in der Rainbowfeelings Facebook Community vorbei, da versuche ich genau so einen Raum zu schaffen, in dem man sich untereinander austauschen kann, gerade auch, wenn man sich nicht sicher ist! https://www.facebook.com/groups/rainbowfeelingscommunity/

      Ob deine Eltern was davon erfahren, wenn du zu einer LGBTQ Gruppe gehst, hängt auch ein bisschen davon ab, was du ihnen erzählst. Wenn du gerade noch nicht mit ihnen sprechen möchtest, dann sag doch einfach, dass du bei einer (eingeweihten) Freundin bist oder zu einem Jugendzentrum oder so gehst. Bei den meisten LGBTQ Treffen für Jugendliche kannst du auch eine (heterosexuelle) Freundin mitbringen, wenn du alleine nicht gehen möchtest und dich eine Freundin von dir gerne unterstützen möchte.

      Und falls du wirklich mit der Freundin deiner Mutter sprechen möchtest, dann kontaktiere sie auf jeden Fall! Alle LGBTQ Menschen gehen durch diese Zeit, in der sie sich unsicher sind und oft alleine fühlen. Und die allermeisten wissen das auch Jahre später noch. Wenn dir die Freundin deiner Mutter eh sympathisch ist und du ein gutes Gefühl bei ihr hast, bin ich mir sicher, dass sie sich freut, wenn du sie kontaktierst.

      Alles Liebe,
      Annie

  11. Anna sagt:

    Hey danke für deine Tipps ich denke ich brauche aber noch eine Weile um es jemandem zu erzählen 🙂

    • Annie sagt:

      Hi Anna, sehr gerne 🙂 Ja, nimm dir da alle Zeit, die du brauchst! Einen perfekten oder „richtigen“ Zeitpunkt gibt es nicht, aber dafür einen Zeitpunkt, der sich für dich gut anfühlt 🙂

  12. Anne sagt:

    Hallo Annie,

    Dein Block ist wirklich toll großes Kompliment!
    Da du so gute Ratschläge gibst, würde ich es auch gerne versuchen.
    Ich sitze zur Zeit ziemlich in der Zwickmühle. Ich bin seit über 3 Jahren mit meinem Freund zusammen. Die „Intimität“ zu einer anderen Frau hat mich schon zu Beginn unsere Beziehung sehr interessiert. Ich komme leider aus einer sehr religiösen Familie die der Meinung ist das Homosexualität eine Krankheit und Strafe Gottes ist. (Dummerweise habe ich versucht mit meiner Mutter zu reden – die erst sehr verständnisvoll tat mir dann doch Zitate aus der Bibel geschickt hat… ) Mein Eigentliches Problem ist – vor 7 Wochen habe ich eine Frau kennengelernt. Und mich inzwischen in sie verliebt. Wir sind uns auch sehr nahe gekommen… In der letzten Wochen habe ich dann angefangen mich mit meinen Gefühlen generell gegenüber Frauen auseinander zu setzen. Je mehr ich mich damit beschäftige desto mehr merke ich das ich Männer (auch meinen Freund) nicht annähernd, eher gar nicht anziehend finde. Frauen, diese Frau, dagegen unheimlich. Ich habe meinem Freund vor ein paar Tagen dann erzählt das ich denke lesbisch zu sein – mir aber nicht so 100% sicher bin. Jedoch habe ich leider nicht so viel Zeit mir dessen sicher zu werden da ich weder meinen Freund noch die Frau so lange hinhalten möchte. Ich bin jetzt ziemlich verunsichert. Und die religiöse Überzeugung meiner Familie macht mir noch größere Angst.
    Vielleicht hast du ja auch einen Rat für mich? Oh tut mir leid sehe gerade der Beitrag ist sehr lang geworden:D
    Liebe Grüße und weiter so mit dem Blog:)
    Anne

  13. XANONYMX sagt:

    Danke es War sehr hilfreich. Ich bin mir nicht sicher was ich bin aber ich hoffe das ich es bald rausfinde. Das Problem ist das ich mich wahrscheinlich evtl möglich möglicherweise in meine beste Freundin verliebt

  14. Inga (15) sagt:

    Hallo Annie!
    Dein Beitrag hat mir sehr geholfen, weil ich mir grade nicht sicher bin was mit meiner Sexualität ist und ich denke es wird mir helfen über die Fragen nachzudenken und mal Bücher wo es um das Thema geht zu lesen. Allerdings war es bei mir nie so, dass ich bei „Heterofilmen“ nie mitgefiebert habe, aber vielleicht mag ich ja auch beides. Was mir auch hilft ist wenn ich so etwas aufschreibe also vielen Dank für die Tipps!

    Alles Liebe!

    • Annie sagt:

      Hi Inga,

      freut mich sehr, dass dir der Beitrag geholfen hat!

      Das mit den Filmen war halt bei mir persönlich so, das heißt aber nicht, dass es dir da auch so gehen muss. Jede macht da ihre eigenen, ganz persönlichen Erfahrungen, bei denen es kein richtig und falsch gibt.
      Und ja, vielleicht magst du ja einfach beide Geschlechter 🙂 Hör einfach auf dich selbst und vor allem darauf, was dein Herz dir sagt. Das ist immer der sicherste Weg herauszufinden, was für dich das Richtige ist!

      Alles Liebe,
      deine Annie

  15. Lia sagt:

    Hi,
    ich bin durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und frage dich einfach mal um Rat.
    Ich bin 14 und habe schon seid einiger Zeit das Gefühl in meine Freundin verliebt zuseien.
    Ich war aber zuvor noch nicht verliebt und habe keine ahnung ob das Gefühl wirklich Liebe ist.
    Has du irgendwelche Tipps wie ich das rausfinden kann.
    Mit Grüßen Lia

    • Annie sagt:

      Hi Lia,

      spannende Frage!

      Merkst du denn einen Unterschied zwischen deiner Freundin, in die du vielleicht verliebt bist, und deinen anderen Freundinnen? Fühlst du dich anders, wirst du vielleicht ganz aufgeregt oder freust du dich viel mehr, wenn du weißt, dass du die Freundin sehen wirst?
      Denkst du einen großen Teil deiner Zeit nur an sie?
      Möchtest du ganz viel Zeit mit ihr verbringen, am Besten nur ihr beide zusammen?
      Kuschelst du gerne mit ihr? Und möchtest du sie vielleicht sogar gerne küssen?

      Das alles können Anzeichen sein, dass du verliebt in deine Freundin bist.
      Mit 14 ist das noch echt schwer, aber mit der Zeit wirst du herausfühlen können, was reine Freundschaft ist und was Verliebtheit ist.
      Hör immer auf das, was dir deine Gefühle sagen! So findest du am Besten und Schnellsten heraus, was Sache ist 🙂

      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen!

      Alles Liebe,
      deine Annie

  16. Anna (19) sagt:

    Hey, wirklich schöner Artikel.
    Ich habe mir eine Dating-App runtergeladen und wirklich nette Frauen kennen gelernt. Viele haben aber leider keine Geduld und sagen die ganze Zeit ich solle es einfach Mal probieren und mich nicht so haben. (Hab noch keine Erfahrung)
    Was kann man am besten sagen, damit man verstanden wird wenn man mehr Zeit braucht um sich vielleicht auch emotional binden zu können?
    Ohne nur als „Abenteuerlustige“ zu gelten, die nur neugierig ist.

    • Annie sagt:

      Hey Anna,

      danke für dein Feedback!

      Ich bin mir nicht so ganz sicher, aber ich denke du spielst darauf an, dass manche dir sagen, du solltest einfach mal Sex mit einer Frau haben?

      Egal wann und wo in deinem Leben:
      Mach immer nur das, was du selbst auch machen möchtest.
      Wenn du dich erst emotional binden möchtest und eine Frau länger kennen lernen willst, bevor du dich auf irgendwas einlässt, dann mach das auf jeden Fall so.

      Dafür musst du dich nicht rechtfertigen oder das extra lange erklären um verstanden zu werden.
      Wenn jemand so rücksichtslos mit deinen Gefühlen und Wünschen umgeht, dann ist das bestimmt nicht die richtige Person für dich.

      Lass dir so viel Zeit wie du selbst brauchst, bei egal welchem Thema.
      Und such immer nur nach den Leuten, die deine Wünsche von Anfang an respektieren. Du bist niemandem eine Erklärung schuldig!

      Alles Liebe,
      deine Annie

  17. Leona sagt:

    Hi
    Ich finde deinen Blog echt hilfreich.Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher das ich lesbisch bin.Ich kann mir eine Beziehung zu einem jungen gar nicht mehr vorstellen. Es war nur immer so das wenn alle Mädchen über Jungs reden man selbst auch meint das es einen interresirt . Kurzzeitig habe ich geglaubt das ich in einen Jungen verliebt bin ich war immer voll aufgeregt wenn ich ihn sah ich dachte das wäre verliebt sein mir wurde jedoch klar das ich nur so aufgeregt war weil ich mich selbst mehr oder weniger angelogen habe.In ein Mädchen war ich auch noch nie richtig verliebt aber das kann ich mir zumindestens vorstellen.Ich würde gerne mal andere lesbische Mädchen treffen in Reallife da ich teilweise Gefühl habe das ich die einzige bin und es sowas nur im Fernsehen und Internet gibt. Sowas wie Gruppentreffen oder so gibt es in unserer Umgebung leider nicht.Über Outing habe ich bisher nicht wirklich nach gedacht, ich dachte ich warte obwohl es teilweise komisch.
    Auf jeden Fall hat dein Blog mir auf dem Weg der Selbstfindung sehr weiter geholfen und dafür bin ich dir sehr dankbar.

  18. Jane Doe sagt:

    Hi 🙂

    Ich bin durch Google hier gelandet… Danke für einen so tollen Blog!
    Ich bin 36, verheiratet und Mutter von 6 Kindern.
    Ich weiß seitdem ich Teenie bin das irgendetwas nicht läuft wie ich möchte. Ich habe es nie genau wissen wollen und es mir gegenüber stillschweigend hingenommen. Das Problem ist: Es geht nicht weg. Das Gefühl bleibt und wird sogar einnehmender. Mein Mann ist mein bester Freund. Aber immer mehr merke ich das es nicht das ist was ich möchte.
    Solange unsere Kinder jung sind, werde ich es wahrscheinlich so nehmen wie es ist.
    Allerdings hoffe ich für mich ich kann mich irgendwann lösen und schauen wo ich mit meinen Gedanken stehe und auch handeln. Gerade ist es einfach schwer meine Gedanken nicht schweifen zu lassen.
    Ich hätte viel eher mal auf mich hören sollen.
    Liebe Grüße von mir.

  19. Laura sagt:

    Hey Annie,

    Ich finde deinen Blog total toll. Mein Problem ist nur, dass Ich noch nie in einer Beziehung war. Allerdings habe ich Gefühle für Frauen und nicht für Männer. Da Ich vor kurzem für mein Studium in eine neue Stadt gezogen bin, kenne Ich noch nicht viele Leute und weiß nicht wirklich, wo Ich Frauen kennenlernen kann, oder wie Ich herausfinden soll ob eine Frau lesbisch ist. Ich kenne auch niemanden, der mit so etwas Erfahrungen gemacht hat. Es kommt mir auch so vor, dass wenn ich auf Parties bin, mich weder Männer noch Frauen überhaupt anschauen, sondern immer nur meine Freunde.
    Nicht zu wissen, was meine sexuelle Orientierung ist, macht mehr ehrlich gesagt Angst. Ich weiß auch, dass meine Mutti kein Problem damit hätte, wenn Ich lesbisch wäre, jedoch kann Ich mich ja nicht outen, wenn Ich selbst nicht weiß wer ich bin. Mir fällt es auch manchmal schwer direkt auf Menschen zu zugehen, vorallem bei Frauen. Ich weiß momentan einfach überhaupt nicht, wo Ich meine Gefühle einordnen soll.
    Ich hoffe du hast vielleicht ein paar Tips für mich.

    Liebe Grüße
    Laura 🙂

    • Annie sagt:

      Hallo liebe Laura,

      andere lesbische Frauen kannst du zum Beispiel auf Lesarion (http://www.lesarion.de) kennen lernen. Das war auch meine erste Anlaufstelle. Ich hab auch einen langen Post genau zu dem Thema geschrieben, in dem ich ganz viele Tipps dazu gebe: https://rainbowfeelings.de/lesbische-frauen-kennenlernen/

      Auch wenn du noch nicht genau weißt, ob du jetzt lesbisch, bi oder hetero bist, ist es super gut, sich mit Leuten auszutauschen, die auch gerade dabei sind das für sich selbst herauszufinden oder schon geoutet sind und wissen, wie es dir gerade geht. Gerade online ist es total einfach mit Leuten zu schreiben. Das Problem mit dem „nicht so gut auf andere zugehen können“ hatte ich auch lange Zeit. Beim Chatten ist das aber wesentlich einfacher.
      Und auch in lesbischen Gruppen, die es in den meisten Städten gibt, ist es mir total leicht gefallen andere kennenzulernen. Gerade am Anfang und auch an dem Punkt, an dem du dir nicht sicher bist, sind die meisten anderen Lesben super offen und hilfsbereit. Wir alle wissen, wie es ist, seine eigenen Gefühle nicht wirklich einordnen zu können, bzw. deswegen unsicher zu sein.

      Du schreibst ja, dass du Gefühle für Frauen und nicht für Männer hast. Ich würde dir jetzt einfach raten genau diesen Gefühlen nachzugehen. Wo sie dich hin bringen werden, kann ich dir natürlich nicht sagen. Aber wenn du deinem Herz und deinem Gefühl folgst ist das immer der richtige Weg! Ohne wenn und aber. Versprochen 🙂

      Ich hoffe, ich konnt dir ein bisschen weiter helfen 🙂
      Ganz liebe Grüße,
      Annie

  20. Sili sagt:

    DANKE.
    Endlich mal eine Seite die mir wirklich hilft. ♡

  21. Jane sagt:

    Hey Annie,
    dein Beitrag ist echt super. Er hat mir schon etwas weiter geholfen. (Sonst findet man im Internet ja immer nur Schwachsinn darüber)
    Leider bin ich mir immer noch nicht sicher wer ich wirklich bin. Bin ich nun Lesbisch? Oder vielleicht doch nur Bi? Odr ist das alles nur eine Fase? Vielleicht bilde ich mir das doch nur alles ein?
    Mit diesen Fragen Plage ich mich schon eine ganze Weile. Meine beste Freundin weiß davon in will mir auch gerne helfen. Wie soll ich nur herausfinden wer ich bin?
    Ich Versuche mir schon eine ganze Weile zu zeigen das ich nicht Lesbisch bin. Ich will das einfach nicht sein. Ich will einen Mnn für mein Leben finden. Und ich will alles mit ihm teilen können. Doch den habe ich noch nicht gefunden und ich habe langsam das Gefühl ich werde ihn auch nie finden. Ich meine, wenn ich den Mann Küssen würde und es sich richtig anfühlen würde, dann wüsste ich es doch auch. Aber es ist sehr kompliziert. Ich wüsste es einfach gerne. Ich kann auch einfach nicht mehr schlafen. Ich kann gar nichts mehr ohne immer den Hintergedanken zu haben ‚Wer bist du eigentlich?‘

    Ich wüsste es einfach nur zu gerne. Damit ich Schafen kann und mir keine Gedanken mehr darüber machen muss. Vielleicht kannst du mir helfen? Wäre echt super nett von dir. Liebe Grüße
    Jane

    • Annie sagt:

      Hallo liebe Jane,
      das ist natürlich eine schwierige Frage. Vielleicht wäre dein erster Schritt, dir zu überlegen, was dagegen sprechen würde lesbisch zu sein.
      Du schreibst ja, du versuchst dir selbst zu zeigen, dass du nicht lesbisch bist. Wieso ist das so? Was wäre denn schlimm daran, wenn du statt einem Mann fürs Leben eine Frau fürs Leben finden würdest? Wäre das so anders oder unvorstellbar für dich? Und wenn ja, woran liegt das? Daran wie unsere Gesellschaft aufgebaut ist, was andere denken könnten, wie du erzogen worden bist, was deine Eltern/Freunde zu dem Thema sagen, was eine Religion darüber denkt oder wie du selbst gerne sein möchtest?

      Die Frage „Wer bin ich eigentlich“ kannst am Ende nur du selbst dir beantworten, indem du ehrlich zu dir selbst bist. Solange eine der möglichen Antworten für dich aber absolut unvorstellbar ist, ist es schwierig wirklich ehrlich zu dir zu sein.

      Vielleicht noch eine kleine Sache:
      Eine sexuelle Orientierung ist keine Entscheidung und keine Phase.
      Und am Ende ist es ja auch total egal, ob du dich in einen Mann oder in eine Frau verliebst und dein Leben mit ihm/ihr verbringst.

      Das Einzige was wirklich zählt ist, dass du glücklich bist.

      Klar sagt uns die Gesellschaft, dass es die „Norm“ ist heterosexuell zu sein und nicht lesbisch oder bi. Und ja, Heterosexualität ist die Sexualität, die öfter in unserer Gesellschaft vorkommt. Das heißt aber nicht, dass eine andere Sexualität als die sogenannte „Norm“ besser oder schlechter, mehr oder weniger wertvoll ist. Denn schließlich geht es hier um die Liebe. Und die Liebe zwischen einem Mann und einer Frau oder zwischen zwei Frauen oder zwei Männern ist die ganz gleiche Liebe.

      Alles Liebe,
      deine Annie

      • Jane sagt:

        Danke, du hast mir weiter geholfen. Und mittlerweile ist mir auch klar geworden, dass ich momentan wieder auf Jungen, aber auch auf Mädchen stehe. Damit kann ich mich denke ich zufrieden geben. Und wer weiß, vllt finde ich irgendwann einen Mann fürs Leben. Oder vllt wird es auch eine Frau. Aber ich denke ich muss mir einfach Zeit lassen. Das habe ich jetzt eingesehen. Dankeschön für deine Hilfe! Liebe Grüße, Jane

      • Victoria sagt:

        Hallo, Jane!

        Vielleicht gibt es Dir einen Anstoß, dass Du einfach Du bist durch alles, was Dir persönlich gefällt oder missfällt. Das anderen darzustellen ist manchmal schwierig und dabei helfen Labels. Aber für Dich selbst hast Du doch das Wort ,,ich“, das schon von vorn herein alles in sich trägt, was Du bist. Mach vielleicht mal eine Liste darüber, was Du magst, alles, was Dir dazu einfällt. Genau das bist dann Du! 🙂

  22. Julia sagt:

    Hi Annie,
    danke für diese tolle Website und diesen Beitrag ganz besonders. Ich glaube, er hat mir geholfen, mich mit meiner sexuellen Orientierung auseinander zu setzen und zu mir selbst zu finden.

  23. Maria sagt:

    Hallo Annie,
    danke für den tollen Beitrag. Der Artikel spiegelt genau das wieder, was ich gerade fühle und was für Fragen ich mir gerade stelle. Alle von denen, die da oben stehen, kann ich positiv beantworten. Aber bin ich deshalb jetzt lesbisch? – Jungs sind zwar nett, können auch gut aussen usw. aber Frauen noch mehr! Aber wenn ich dann weiter denke und mir überlege, wie ein Zusammenleben mit einer Frau in 40 Jahren aussehen könnte, dann finde ich das schon einen komischen Gedanken, zumal ich später mal gerne eine Familie hätte. Für ein Outing ist es jetzt noch zu früh, auch wenn ich das, was ich denke, am liebsten rausschreien würde. Ist es besser, abzuwarten, bis ich glücklich verliebt bin und etwas mehr „Sicherheit“ und „Fakten“ geschaffen habe?
    Ich finde es toll, dass du so offen über alles schreibst, das hilft mir etwas.
    Viele Grüße,
    Maria

    • Annie sagt:

      Hallo liebe Maria,

      wenn du all die Fragen positiv beantworten kannst, ist das schon ein ziemlich deutliches Zeichen, dass du für Frauen mehr als ausschließlich Freundschaft empfinden kannst. Ob du deswegen lesbisch bist, kannst nur du selbst dir beantworten. Ich würde dir aber den Tipp geben, mal andere Frauen kennenzulernen, die sich als lesbisch identifizieren oder sich gerade mit der selben Fragen beschäftigen. Für mich war der Austausch mit Gleichgesinnten mega der wichtige Schritt um herauszufinden, dass ich lesbisch bin. Hier habe ich auch einen Artikel zu dem Thema geschrieben: https://rainbowfeelings.de/lesbische-frauen-kennenlernen/

      Wieso ist das für dich ein komischer Gedanke? 🙂
      Viele lesbische Frauen führen ein total konventionelles Leben mit Haus, Katze, Hund und Kind, nur dass es eben 2 Mütter sind und nicht Mutter-Vater. Das ist heutzutage zum Glück kein großes Problem mehr. Wichtig ist ja nur, dass du die Person mit der du zusammen bist und mit der du dir ein Leben aufbaust wirklich liebst und nicht, welches Geschlecht diese Person hat.

      Gute Frage, ich hab auch länger gewartet und dachte, ich oute mich erst, wenn ich verliebt bin. Aber dann hatte ich ziemlich schnell den Wunsch meinen engen Freundinnen davon zu erzählen. Angefangen habe ich bei meiner besten Freundin und mich dann Stück für Stück geoutet. Erstmal auch als „ich bin mir nich sicher, ob ich vielleicht auf Frauen stehe“, dann als bisexuell und dann als lesbisch. Wenn du Lust hast deiner besten Freundin davon zu erzählen und du ihr vertraust, dann mach es einfach. Für mich war es total befreiend und auch super schön, Leute an meiner Seite zu haben, die von meinen Gedanken wissen und mich unterstützen. Aber du musst dich auch nicht outen, wenn du dir nicht sicher bist. Das ist voll die persönliche Entscheidung, bei der es kein richtig oder falsch gibt.

      Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiter helfen. Schreib mir gerne nochmal, falls du noch Fragen hast!

      Alles Liebe,
      deine Annie

  24. Laura sagt:

    Hey mache mir jetzt schon seit mehren Monaten Gedanken darüber dein Blog hilft mir dabei und ich werde noch zeit brauchen was mich zwar stört aber ich muss es akzeptieren.
    Mein problem ist, dass in den Medien so viel berichtet wird und auch auf yt sehr viele coming outs sind das hat mich dann zum nachdenken angeregt bin ich vllt lesbisch.
    Ich bin bald 16 war als ‚Kind‘ schon oft verknallt in Jungs gewesen aber das zähle ich nicht weil da iwie 10 oder so.
    Ich kann es mir gut vorstellen es mit einer Frau zu tun und sie auch zu lieben aber genau das selbe auch mit einem Mann und das ist zu kompliziert für mein kopf….
    Du hast das hier warscheinlich schon 50.000 mal gehört aber es tut mir einfach gut mir das mal von der seele zu reden:)

    • Annie sagt:

      Hey Laura,
      ich kann voll verstehen, dass dich das stresst, es nicht genau zu wissen. Du sagst ja, dass du dir vorstellen kannst, sowohl mit einer Frau als auch mit einem Mann etwas zu haben. Vielleicht hilft dir der Gedanke, dass du dich da im Moment nicht festlegen musst. Du kannst einfach schauen was und vor allem wer in dein Leben kommt und in welche Person du dich dann verliebst. Vielleicht ist es eine Frau, vielleicht ein Mann. Und beides ist völlig ok und richtig, solange es dir dabei gut geht!
      Alles Liebe,
      deine Annie

      • Laura sagt:

        Danke für die Antwort dein Blog ist richtig schön und ich werde mir noch paar Gedanken machen und wohl einfach mal das leben auf mich zukommen lassen und gucken was passiert <3

      • Annie sagt:

        Klingt nach nem Plan 🙂 Als ich mir nicht so sicher war, ob ich vielleicht lesbisch bin hat es mir übrigens auch total geholfen, mich mit anderen zu vernetzen, denen es auch so geht. Eine super Möglichkeit dafür ist zum Beispiel lesarion (www.lesarion.de). Zum Thema, wie man Anschluss an die lesbische Szene findet, habe ich auch einen extra Artikel geschrieben, der dir vielleicht weiter hilft: https://rainbowfeelings.de/lesbische-frauen-kennenlernen/
        Alles Liebe,
        deine Annie

  25. Susanne sagt:

    Hallo Annie,
    dein Blog ist klasse und bestätigt mich auf meinem Weg. Die Zeit wird es heraus finden, wohin die Reise wirklich geht. Ich denke, nach einem Gespräch mit meiner Mutter die mir auf den Kopf zugesagt hat, dass ich bei bestimmten Mädchen glänzende Augen bekomme wie sie sie in Verbindung mit Jungs noch nie gesehen hat, dass ich wohl mehr mit Mädchen im Sinn habe. Das ist tatsächlich so und ich freue mich auf alles, was mir die Zukunft bringt. Angst habe ich keine mehr, ich bin wie ich bin !
    Danke für deine offenen Worte und liebe Grüße
    Suse

    • Annie sagt:

      Hallo liebe Suse,
      das freut mich total für dich! Es ist mega schön zu hören, dass du gerade auf deinem eigenen Weg bist und zu dir stehst :).
      Alles Liebe,
      deine Annie

  26. Annie sagt:

    Liebe Annie.
    Hört sich evtl komisch an, aber hier ist Annie. Dein Beitrag finde ich sehr hilfreich, auch wenn ich es bei mir schon vorher wusste. Hast du evtl ein Tipp gegen verstecken und Angst vor der Öffentlichkeit?
    Danke, deine Annie

    • Annie sagt:

      Hey Annie,

      danke, dass du mir schreibst 🙂

      Öffentlichkeit, Outing, Nicht-Outing, sind glaub ich Themen, die fast jede lesbische Frau beschäftigen.
      Wovor hast du denn genau Angst? Dass andere dich nicht so akzeptieren könnten, wie du bist?

      Ich persönlich versuche so offen wie möglich damit umzugehen, auch wenn es nicht immer leicht ist. Mir hilft dabei total, andere lesbische Freundinnen zu haben, mit denen ich über meine Ängste, Bedenken und Gefühle sprechen kann, die mich verstehen und sich vielleicht manchmal ähnlich fühlen. Falls du noch keine lesbischen Freundinnen hast, kannst du vielleicht mal in eine Gruppe für lesbische Mädchen/Frauen in deiner Umgebung gehen und dort Leute kennen lernen 🙂

      Alles Liebe,
      deine Annie

  27. Hannah sagt:

    Hatte kürzlich ein halbes Coming Out vor meiner Mutter; wie doof, wenn die einem eine Frage stellt, auf die man selbst gar nicht Antwort weiß…
    Laut Artikel wäre ich wahrscheinlich auch lesbisch, der Gedanke an eine Beziehung mit einem Jungen ist für mich auch irgendwie komplett abwegig, Küssen oder sogar Sex, selbst Händchen halten kann ich mir gar nicht vorstellen!
    Dein Blog ist fantastisch, danke dafür!

    • Annie sagt:

      Hallo liebe Hannah,
      ja, wenn du schreibst, dass du dir wirklich gar nichts mit einem Jungen vorstellen kannst, dann würde ich auch sagen, stehst du wahrscheinlich auf Frauen 🙂 Aber wie gesagt, du musst dich jetzt auch nicht für immer und ewig darauf festlegen, wenn du dir noch nicht sicher bist. Die Zeit wird es zeigen, was das Richtige für dich ist, da bin ich mir ganz sicher!
      Alles Liebe,
      deine Annie

      • Victoria sagt:

        Hm, aus der Tatsache, dass man merkt, dass man nicht mit Kerlen intim sein möchte, folgt keine Wahrscheinlichkeit, ob man auf Frauen steht. Man ist einfach individuell. Ich persönlich stehe nicht auf Kerle, aber würde auch Mädels nicht küssen oder lecken wollen oder geleckt werden wollen. Kann das eigentlich überhaupt lesbisch sein, wenn man Frauen zwar anziehend findet, aber nicht ausziehend und Münder einfach als etwas zum Reden ansieht?

      • Annie sagt:

        Hi Victoria,
        ja klar kann man auch dann lesbisch sein 🙂 Vielleicht bist du auch asexuell, wenn du generell kein Interesse an Sex oder Intimität hast. Lesbisch und Asexuell schließt sich auf jeden Fall nicht aus! Schau vielleicht mal hier vorbei: https://www.aven-forum.de
        Alles Liebe,
        Annie

  28. Wenke sagt:

    Ich bin 14 Jahre alt, und in dieser Sache total unsicher. Ich weiß, es nicht genau, bin mir aber ziemlich sicher, das ich zur Zeit für einen Star (weiblich) Schwärme. Aber auch für die männlichen (z.b. Chris Hemsworth). Ich versuche mir Zeit zu lassen, aber irgendwie, frisst mich das alles von innen auf…

    • Annie sagt:

      Hallo Wenke,
      erstmal finde ich es super von dir, dass du dich mit dem Thema auseinander setzt! Herauszufinden, ob man lesbisch, bi oder hetero ist, kann eine ganz schön stressige Zeit sein! Vielleicht hilft es dir, wenn du dich in einem Forum anmeldest, in dem du dich mit anderen austauschen kannst, denen es genauso geht wiw dir. Gorizi (www.gorizi.de) ist zum Beispiel ein total tolles Forum, das sich nicht nur an lesbische Mädchen richtet, sonder vor allem auch an alle, die sich noch nicht so ganz sicher sind.
      Ganz liebe Grüße,
      Annie

      • Wenke sagt:

        Danke, für deinen Tipp^^
        Ich bin dort bereits angemeldet.
        Ich hatte mein inneres-outing, aber meine Eltern, finde ich sollten es auch erfahren, nur wie, Säge ich es ihnen? Das ist das größte ‚Problem‘. Sie würden wahrscheinlich denken, das ich Witze mache…

      • Annie sagt:

        Hallo Wenke,

        Outing bei den Eltern ist wirklich eine komplizierte Sache, vor allem, wenn du noch bei ihnen wohnst. Weißt du denn wie sie allgemein zu den Thema lesbisch sein stehen?

        Ich persönlich habe meiner Mama eine Broschüre ausgedruckt, die Fragen beantwortet „Was ist Coming Out“, „Woher kommt Homosexualität, kann man sich das aussuchen“, „Wie kann ich mein Kind unterstützen“ etc.
        Leider gibt es immer noch viele Vorurteile gegenüber Lesben und Schwule in unserer Gesellschaft, eben zum Beispiel, dass lesbisch sein eine Phase sein könnte und man es deswegen nicht ernst nimmt. Die Broschüre klärt darüber auf und mir war es total wichtig, dass ich das nicht alles selbst erklären muss, sondern dass jemand (bzw. etwas) anderes das für mich übernimmt. Vielleicht würde das deinen Eltern auch helfen, eventuelle Vorurteile abzubauen und Fragen beantwortet zu bekommen.
        Die Broschüre kannst du dir hier kostenlos downloaden und ausdrucken: https://www.lsvd.de/fileadmin/pics/Dokumente/family/da_fiel_ich_aus_allen_wolken.pdf

        Alles Liebe,
        deine Annie

  29. Maria sagt:

    Hallo Annie,
    danke für diesen Beitrag. Genau in dieser Situation befinde ich mich gerade. Ich glaube, ich habe mich in eine gute Freundin verliebt. Die Situation ist verdammt hart für mich, denn ich weiß einfach nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich hab zwar das Gefühl, dass irgendetwas zwischen uns ist, aber das kann auch nur eine Wunschvorstellung sein. Sie verwirrt mich auch immer wieder mit ihrem Verhalten. Sie liebt mich, das weiß ich … nur nicht so, wie ich es gerne hätte. Sie ist ganz hetero. Na ja, nicht einfach das Ganze.

    • Annie sagt:

      Liebe Maria,
      weißt du denn, wie deine Freundin zum Thema lesbisch sein steht? Wenn du spürst, dass da zwischen euch was ist, ist sie vielleicht ja auch nicht ganz so hetero.. Schließlich verliebt man sich ja in die Person und nicht in das Geschlecht.
      Was ich dir auf jeden Fall empfehle, ist Anschluss an (bereits geoutete) lesbische Mädchen und Frauen in deiner Nähe zu bekommen. Es ist immer gut, wenn man jemanden hat mit dem man sich austauschen kann und der einen versteht! Schau mal hier vorbei, wenn du dir nicht sicher bist wie und vor allem wo du Leute in deiner Nähe finden kannst: https://rainbowfeelings.de/lesbische-frauen-kennenlernen/
      Alles Liebe,
      deine Annie 🙂

  30. Melanie sagt:

    Danke für den Beitrag der hat mir wirklich geholfen!
    Ich weiß nur nie wie ich herausfinden soll ob eine Frau leiblich ist!
    Ich finde zwar jemanden süß aber kann sie ja nicht einfach fragen…
    Hast du einen Tipp wie ich erkenne wer leiblich ist?
    Danke schonmal im vorraus!

    • Annie sagt:

      Hey Melanie,
      Ich denke mal, dass du lesbisch meinst 😉
      Hmm, ja, das ist immer eine spannende Frage. Wenn du mit ihr befreundet bist, kannst du sie vielleicht mal darauf ansprechen, ob sie sich was mit Frauen vorstellen kann. Wenn du sie nicht kennst, kannst du versuchen sie leicht anzuflirten und schauen, ob sie darauf reagiert :). Wenn ihr noch nicht befreundet seid, dann versuche sie auf jeden Fall kennen zu lernen und wenn ihr dann auf einer vertrauteren Ebene seid, kannst du sie bestimmt mal fragen, ob sie denn gerade einen Freund oder eine Freundin hat. Je nachdem wie sie auf die Frage reagiert, wirst du wahrscheinlich erfahren, ob sie auf Frauen oder auf Männer steht (oder beides).
      Ich wünsche dir ganz viel Glück und drücke dir die Daumen!
      Alles Liebe,
      Annie

  31. Janne sagt:

    Danke für deinen Beitrag. Besonders der Punkt „Lass dir Zeit“ ist wie für mich gemacht (ich neige leider zur Ungeduld und möchte jetzt alles sofort herausfinden ^^). Aber wie heißt es so schön: Der Weg ist das Ziel 🙂

    • Annie sagt:

      Sehr gerne :). Ja, Zeit lassen ist wahrscheinlich mit der wichtigste Punkt, auch wenn es manchmal echt schwer ist. Kenn ich selber nur zu gut. Aber wenn du dir die Zeit lässt und auch ganz bewusst die Zeit nimmst, herauszufinden wer du wirklich bist, wird es auch klappen. Da bin ich mir ganz sicher!

  32. Maria sagt:

    Das ist mit Abstand der beste Artikel zu dem Thema, den ich je gelesen habe! Danke für deine guten Tipps.

  33. Lisa sagt:

    Ich danke dir für diesen wunderbaren Beitrag. Ich denke er wird mir sehr helfen auf dem Weg zu mir selbst.

    • Annie sagt:

      Hey Lisa,
      danke für deinen lieben Kommentar. Freut mich total, dass dir der Beitrag helfen konnte :). Ich wünsche dir viel Glück und Kraft auf deinem Weg zu dir selbst!
      Alles Liebe,
      deine Annie :*

  34. Anita sagt:

    Dieser Beitrag war sehr hilfreich 🙂

Leave a Reply

Rainbowfashion
Folg Rainbowfeelings
Wer schreibt hier eigentlich?
Rainbowfeelings, lesbisch lieben, Lesbe, Lesbenblog

Hey, ich bin Annie. Auf meinem Blog findest du Tipps und Infos von einer Lesbe für Lesben, vor allem zu den Themen Coming Out, Liebe und lesbisches Leben. Viel Spaß auf Rainbowfeelings!

Hello. Add your message here.

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Erfahren.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen