Sexuelle Orientierung – Was bedeutet eigentlich Femme, Butch, Queer und Pan?

Coming Out
Rainbowfeelings, Lesben, Lesbenblog, lesbisch lieben, sexuelle Orientierung
16 Comments
Für dich: Deine Rainbowfeelings Geschenke.
Für mehr Tipps und News werde Fan meiner Facebookseite und komm in unsere kostenlose Rainbowfeelings Community. Checke auch mein Label Rainbowfashion und die lesbische Bücher & DVD Seite Rainbowlife aus!

Pride Fashion, Rainbowfashion  

Wenn du bisher in einem Umfeld gelebt hast, das ausschließlich heterosexuell ist, hast du wahrscheinlich keine Ahnung, was es noch für sexuelle Orientierungen gibt.

Mir ging es genauso, nur ganz langsam habe ich gelernt, über diese Grenzen hinaus zudenken. Schließlich wird dieses Thema so gut wie nie angesprochen.

In der Schule lernen wir kein bisschen darüber und auch in den wenigsten Familien wird über sexuelle Orientierung aufgeklärt.

Oft wissen die Eltern selbst nichts über das Thema.

Deswegen möchte ich versuchen, dich etwas an das Thema heranzuführen und dir die wichtigsten Begriffe erklären.

 

Grundsätzlich müssen wir erst mal zwischen zwei Begriffen unterscheiden: der Geschlechtsidentität und der sexuelle Orientierung.

Deine Geschlechtsidentität beschreibt, welches Geschlecht du hast. Also ob du eine Frau, ein Mann bist, ein anderes Geschlecht hast oder dich keinem Geschlecht zuordnest. Mehr dazu findest du hier.

Deine sexuelle Orientierung beschreibt, welche Person(en) du liebst. Deine sexuelle Orientierung ist unabhängig von deiner Geschlechtsidentität – du kannst mit jedem Geschlecht jede sexuelle Orientierung haben und umgekehrt.

 

1. Homo, Hetero, Bi – was ist denn jetzt was?

Hetero/Heterosexuell:

Als heterosexuell werden Menschen beschrieben, die in eine Person des jeweils anderen Geschlechts verliebt sind. Also eine Frau liebt einen Mann und ein Mann liebt eine Frau.

Bislang ist dies die häufigste sexuelle Orientierung in unserer Gesellschaft.

 

Homosexuell

Homosexuell bezeichnet Menschen, die Personen des eigenen Geschlechts lieben.  Eine Frau die sich in Frauen verliebt ist lesbisch und ein Mann, der sich in einen anderen Mann verliebt, ist schwul.

 

Bisexuell

Menschen, die sich sowohl in Männer als auch in Frauen verlieben, sind häufig bisexuell.

 

Queer

Wie du in meinem Artikel zu Geschlechtsidentität lesen kannst, gibt es ja nicht nur Frauen und Männer. Die Begriffe hetero-, homo- und bisexuell sind stark auf zwei Geschlechter (Frauen und Männer) ausgelegt.

Was aber, wenn du z.B. eigentlich lesbisch bist und dich dann in eine Person verliebst die sich nicht eindeutig als Frau oder Mann identifiziert?

Dafür ist queer ein schöner Begriff.

Queer kommt eigentlich aus dem Englischen und wurde früher oft als Schimpfwort für Lesben und Schwule benutzt. Die LGBT (LesbianGayBisexuellTrans) Community hat sich den Begriff aber angeeignet und ihn zu etwas Positiven umgewandelt.

Heute wird queer unterschiedlich verwendet:

Zum Beispiel kannst du dich als queer identifizieren, wenn du dich in eine Person verliebst, die sich als nicht (ausschließlich) weiblich oder männlich identifiziert.

Queer wird manchmal auch verwendet, um alle Personen zu beschreiben die nicht heterosexuell sind und_oder trans* sind. Also eine Art Synonym für LGBT, nur dass versucht wird mit dem Wort queer noch mehr Menschen einzuschließen.

Queer kann also ganz unterschiedlich definiert werden.

 

Pansexuell

Pansexuell bedeutet, dass dir das Geschlecht der anderen Person komplett egal ist. Pansexuelle Personen sagen oft, sie verlieben sich schließlich in die Person und nicht in das Geschlecht.

Der Unterschied zu Bisexuellen ist, dass pansexuelle Menschen davon ausgehen, dass es mehr als nur zwei Geschlechter gibt. Bisexuelle Menschen verlieben sich entweder in eine Frau oder in einen Mann. Pansexuellen Personen ist es egal, ob sich die andere Person als weiblich, männlich, cis, intersexuell, trans*, genderfluid, genderqueer oder irgendwie anders definiert.

 

Asexuell

Es gibt Menschen denen Geschlechtsverkehr nicht besonders oder überhaupt nicht wichtig ist. Für viele asexuelle Personen ist der Körperkontakt, z.B. viel kuscheln, sehr viel wichtiger als Geschlechtsverkehr.

Asexuelle Personen können genauso lesbisch, hetero, bi, queer, pan etc. sein wie alle anderen auch.

Wenn du mehr zum Thema Asexualität wissen möchtest, kannst du gerne mal im Aven Forum vorbei schauen.

 

Auch wichtig ist, dass deine sexuelle Orientierung nicht unbedingt immer gleich bleiben muss. Du entwickelst dich im Lauf deines Lebens weiter und kannst auch immer noch neue Seiten an dir entdecken. Dadurch passt vielleicht eine andere Bezeichnung zu deiner sexuellen Orientierung und/oder Geschlechtsidentität besser, als die, die du bisher verwendet hast. Dies bedeutet nicht, dass deine bisherige sexuelle Orientierung nicht zu dir gepasst hat. Zum Beispiel kann es sein, dass du früher in einer heterosexuellen Beziehung total glücklich warst, dich jetzt aber in eine Frau verliebt hast und dich als lesbisch definierst.

Für mich sind diese Begriffe eher eine Hilfe mich selbst zu beschreiben. Aber ich habe nicht unbedingt Lust mich definitiv auf einen dieser Begriffe festlegen zu müssen und ihn nie wieder ändern zu können. Für mich ist sexuelle Orientierung eher fließend, also eher etwas, das eben nicht genau in ein vorgegebenes Raster passt und auch nicht passen muss.

Das heißt jetzt aber nicht, dass du dir aussuchen kannst ob du z.B. homo- oder heterosexuell bist. Die Liebe kann man sich nicht aussuchen. Sie passiert einfach. Und das ist etwas Wunderschönes!

 

Ich persönlich bezeichne mich nicht nur als lesbisch, sondern auch als queer. Einmal weil ich denke, dass nur ein Begriff zu wenig ist und zum anderen weil ich gelernt habe, dass Liebe einfach so passiert. Du kannst sie dir nicht aussuchen. Wenn ich mich nur als lesbisch identifizieren würde, würde das ja bedeutet ich könnte mich ausschließlich nur in Frauen verlieben. Ich weiß aber, dass das nicht so ist. Andererseits bin ich in einer wundervollen lesbischen Beziehung.

Deswegen ist lesbisch sein schon auch der richtige Begriff für mich. Aber eben nicht nur.

 

2. Queere Identitäten und Genderausdruck

Vielleicht hast du schon mal was von Femmes, Butches und androgynen Personen gehört. Vielleicht aber auch nicht. Was sich dahinter verbirgt versuche ich dir hier zu erklären.

 

Androgyn

Als androgyn bezeichnen sich Personen die weder weiblich noch männlich aussehen (möchten), sondern lieber als nicht einordbar durchgehen. (Also zum Beispiel eine Frau, die auch mal für einen Mann gehalten wird.)

 

Butch

Eine Butch ist eine lesbische/queere Frau, die meistens sehr männlich wirkt. Sie entspricht eher dem Lesbenklischee (männlicheres Auftreten, lockere Kleidung, keine Schminke) als eine Femme. Daher ist eine Butch in der Gesellschaft sowie in der LGBT Community auch viel sichtbarer. Sie wird von anderen Lesben oder queeren Frauen eher wahrgenommen und muss nicht so sehr um Anerkennung kämpfen wie eine Femme.

Ein schönes Buch in dem es auch um die die Femme-Butch Thematik in den 60ern geht, ist zum Beispiel Stone Butch Blues.

 

Femme

Als Femme bezeichnen sich manche queere und lesbische Frauen (trans* oder cis) die meistens sehr weiblich wirken, also zum Beispiel lange Haare haben oder sehr weibliche Kleidung tragen. Viele Femmes sind in der Gesellschaft als lesbisch/queer unsichtbar, weil sie eher aussehen wie man sich im Allgemeinen eine heterosexuelle Frau vorstellt.

Allerdings sind nicht alle Femmes gleich sehr weibliche Lesben. Wenn dich das Thema interessiert, kann ich dir das Buch Femme! Radikal – queer – feminin empfehlen.

 

Lipsticklesbe

Als Lipsticklesbe werden Lesben oder queere Frauen bezeichnet, die extrem weiblich sind und sehr viel wert auf ihr Weiblichsein legen. Pass aber mit dem Begriff auf, er kann schnell abwertend wirken, wenn du ihn einfach verwendest, ohne dass sich die Person auch so identifiziert.

 

Tomboy

Als Tomboy werden meistens junge Mädchen bezeichnet, die ein sehr „jungenhaftes“ Verhalten haben und manchmal auch lieber ein Junge als ein Mädchen sein möchten. Meistens verschwindet das Tomboy-Sein mit der Pubertät. Ab diesem Zeitpunkt sind Mädchen der großen Erwartung ausgesetzt sich weiblich zu verhalten und zu einer Frau heran zu wachsen. Aber nicht jede verliert ihr Tomboy-Sein, oder es kommt später wieder zurück. Deswegen kann Tomboy auch ein Genderausdruck sein, mit welchem du dich identifizieren kannst.

Zum Thema Tomboy gibt es auch einen wunderschönen Film.

 

3. Abkürzungen

In der queeren/lesbischen Welt gibt es auch Abkürzungen die immer wieder vorkommen:

 

LGBT

LGBT ist eine sehr gängige Abkürzung, die dir bestimmt schonmal begegnet ist. Ausgeschrieben bedeutet es Lesbian, Gay, Bisexuell, Trans.

 

LSBT

Das ist die deutsche Form von LGBT und bedeutet demnach Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans.

 

LGBTIQA

An der Abkürzung LGBT gibt es oft die Kritik, dass viele Personen nicht mit eingeschlossen werden. Um dies zu verbessern wird immer mehr die Abkürzung LGBTIQ oder LGBTIQA verwendet. IQA steht für Intersexual, Queer und Asexual.

Auch dies schließt noch lange nicht alle Personen ein. Zum Teil werden deshalb noch mehr Buchstaben benutzt um die verschiedenen Gruppen anzusprechen und einzuschließen. Oft wird aber auch einfach queer verwendet, um alle Menschen anzusprechen die sich nicht als heterosexuell und_oder cis identifizieren.

 

FLT*

FLT* steht für Frauen, Lesben, Trans*. Oft gibt es Veranstaltungen, die speziell für FLT* Personen gemacht sind. Das heißt, alle Personen die Frauen, Lesben und_oder Trans* sind, dürfen daran teilnehmen. Alle Personen die Männer sind und nicht trans* müssen draußen bleiben, auch wenn sie schwul sind.

Vielleicht hast du selber schon einmal die Erfahrung gemacht, dass du auf einer Party angemacht oder bedrängt wurdest, weil du eine Frau/Lesbe/Trans*Person bist. Um dies zu vermeiden und einen sichereren Raum zu schaffen gibt es FLT* Veranstaltungen, Partys, Workshops und sogar Sportvereine.

 

Soo, ich hoffe ich konnte dir mit dem Beitrag die Basics zum Thema sexuelle Orientierung erklären und dir zeigen, wie vielseitig das Ganze ist.

Hast du noch Fragen zum Thema sexuelle Orientierung? Oder fällt dir noch etwas wichtiges ein, über das ich noch nicht geschrieben hab?

 

Alles Liebe,

Rainbowfeelings, Lesben, Lesbenblog, lesbisch lieben, sexuelle Orientierung

 


Rainbowfeelings, lesbisch lieben, Lesbenblog  
Für mehr Infos aus der lesbischen Welt werde auch Fan der Rainbowfeelings Facebook Seite!

Vielleicht interessiert dich auch:

Rainbowfeelings Coming Out Umfrage
Rainbowfeelings Coming Out Umfrage
8. August 2017
Coming Out Support, Rainbowfeelings
Coming Out Support – Was mir bei meinem Coming Out geholfen hat
21. Mai 2017
ich bin lesbisch, coming out,, Rainbowfeelings, Lesben, Lesbenblog, lesbisch lieben
Mein Outing am Arbeitsplatz
8. Januar 2017

16 Comments

  1. Kamyla sagt:

    Danke für die Erklärungen, sie sind sehr übersichtlich und verständlich. Ich habe aber auch schon einmal von demi-, poly- und omnisexuell gehört… was genau bedeuten diese Begriffe? Vor allem wüsste ich aber gerne mehr zu aromantisch und was es dazu noch mehr gibt (…-romantisch). Oder kennst du eine Seite/ein Buch/ein Film, die/das/der mehr dazu sagt? 🙂

    • Annie sagt:

      Hallo Kamyla,
      das sind echt sehr interessante Fragen :).

      Polysexuell bedeutet, dass eine Person mit mehreren Personen eine Beziehung führt. Für jede*n kann das komplett unterschiedlich aussehen. Wichtig sind hierbei Offenheit und Ehrlichkeit und ist überhaupt nicht mit fremd gehen zu vergleichen. Es werden von Anfang an Regeln ausgemacht, immer wieder besprochen, ob es allen gut geht und so versucht ein neues, harmonisches Beziehungsmodell zu führen. Ein tolles Buch dazu ist „Schlampen mit Moral“ von Janet W. Hardy.

      Die anderen Begriffe musste ich auch erst mal googeln :D.

      Demisexuell bedeutet, dass eine Person erstmal eine starke emotionale Verbindung zu einer anderen Person herstellen muss, bevor diese eine sexuelle Anziehung spürt. Eine Erklärung dazu findest du hier.
      Omnisexuell ist einfach nur ein weiteres Wort für Pansexuell, welches ich bereits in dem Artikel erklärt habe.
      Und zu Aromantik habe ich diesen tollen Blog gefunden, der den Begriff genau erklärt und auch einige Blogbeiträge dazu hat. Vielleicht willst du hier ja etwas rumstöbern: http://www.aromantik.de

      Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen! Und danke für deine Fragen, ich hab gerade selber noch einiges dazu gelernt :D.

      Liebe Grüße,
      deine Annie

      • Maja sagt:

        Hey Annie,
        leider stimmt das nicht ganz, was du sagst. Polysexualität bedeutet, dass man auf mehr als 1 Geschlecht steht. Es ist also vergleichbar mit Pansexualität, der Unterschied ist aber, dass man bei der Pansexualität ja auf alle Geschlechter stehen kann, bei der Polysexualität aber nicht auf alle, sondern auf mindestens 2 eben. Auf welche Geschlechter man dann steht ist bei jedem Polysexuellen/jeder Polysexuellen unterschiedlich. Ich hoffe das war jetzt verständlich ^^ Achso und das wovon du gesprochen hast, dass man mit mehreren Personen eine Beziehung führt, nennt man polygam.

        Liebe Grüße
        Maja

        • Annie sagt:

          Liebe Maja,
          oh super danke für die Erklärung! Tut mir leid, dass ich das falsch geschrieben habe, da hab ich wohl was durcheinander gebracht. Vielen Dank, dass du das richtig gestellt hast! 🙂
          Liebe Grüße,
          Annie

  2. Lotta sagt:

    Echt toll, dass du auch ‚asexuell’ erklärt hast, wir werden sonst gern mal übersehen 😉

    • Annie sagt:

      Mir wars total wichtig wenn möglich alle Begriffe und sexuelle Orientierungen mit rein zunehmen, auch wenn mir das nicht so ganz gelungen ist. Aber ich lerne immer wieder neu dazu, das ist auch das Schöne daran 🙂

  3. Lara sagt:

    Hallo Annie!☺ zum Glück bin ich gerade beim rumsurfen auf deinen Blog gestoßen! Vor allem diesen Artikel finde ich sehr interessant ?. Ich weiß jetzt nicht wie alt der schon ist und ob dieser Blog noch aktiv ist (ich hoffe es❤) hab aber noch eine Frage. Ich hab das alles mit Butch und Femme gelesen und frage mich, ob es auch eins dazwischen gibt. Ich bin z.B. eher Weiblich mit Langen Haaren etc. kleide mich aber nur gelegentlich sehr feminin und aber auch gelegentlich gemütlich ein wenig maskulin. Vielen Dank ? Liebe Grüße
    Lara

    • Annie sagt:

      Hallo Lara,
      cool, dass du auf meinen Blog gekommen bist, freut mich mega! 🙂 Rainbowfeelings ist auf jeden Fall aktiv, es gibt mindestens einmal die Woche auch einen neuen Blogpost.
      Ja, dir Frage hab ich mir auch schon oft gestellt. Im englischsprachigen Bereich gibt es den Begriff „Stud“, den einige Lesben für sich nutzen, wenn sie sich als zwischen Butch und Femme definieren. Ich benutze für mich selbst den begriff „queer“, da queer ja so ziemlich alles sein kann. Da fühle ich mich nicht so eingeschränkt :).
      Ich hab grad nochmal gegoogelt und einen super spannenden Artikel dazu gefunden, vielleicht interessiert der dich ja auch 🙂 http://www.theotherteam.com/common-lesbian-slang-and-terminology/
      Schreib mir gerne, was du davon hälst und ob du einen Begriff gefunden hast, der zu dir passt 🙂
      Ganz liebe Grüße,
      deine Annie <3

  4. Laura sagt:

    Ganz blöde Frage – ich würde mich definitiv als heterosexuell bezeichnen, da ich mich ausschließlich in Männer verliebe. Rein sexuell finde ich aber auch Frauen interessant, aber überhaupt nicht auf romantischer Ebene. Gibt es dafür ein „Label“ (nicht, dass ein Label wirklich wichtig wäre ;)) oder fällt das letztendlich unter bisexuell?

    Ich finde deinen Blog super – ein schöner Einblick für jemanden, der bisher nicht so wirklich mit dem Thema vertraut ist.

    • Annie sagt:

      Hey Laura,
      super spannende Frage! Soweit ich weiß gibt es nicht direkt einen Begriff dafür. Das kommt dann total darauf an, wie du dich selbst definieren möchtest. Bisexuell wäre da natürlich eine Möglichkeit, queer könnte aber zum Beispiel auch gut passen, da jede*r den Begriff ein bisschen anders für sich benutzt, aber auch ganz einfach heterosexuell mit sexuellem Interesse an Frauen. Hauptsache du fühlst dich wohl damit! 🙂
      Alles Liebe,
      Annie

    • Annina sagt:

      Ich bin zwar ein halbes Jahr zu spät mit meiner Antwort, aber es bestünde auch die Möglichkeit, dich als bisexuell und heteroromantisch zu definieren.

  5. Jay Luke sagt:

    Ich danke dir sehr für diesen Beitrag. Durch ihn bin Ich mir relativ über meine sexuelle Orientierung klar gewurden. Heut zu tage ist das alles gar nicht mal so leicht. So viel wie es gibt und jeder sagt etwas anderes. Einmal sagt jmd ich sei trans dann tomboy und nun hab ich raus gefunden ich bin A-Gender.👌😍 mir ist es egal als was die Gesellschaft mich sieht, jedoch würde ich mich nie opperieren lassen.

    Mach weiter so. Ich werde Deine Seite weiter empfehlen.😉

    Kannst mir gerne mal Email schreiben falls du Lust dazu hast.😉🙈

    • Annie sagt:

      Hi Jay Luke,
      freut mich mega, dass dir der Artikel weiterhelfen konnte! Ja genau, scheiß drauf was die anderen sagen. Es ist schließlich dein Leben! Du musst dich wohl fühlen und glücklich sein, das ist alles was zählt 🙂
      Ganz liebe Grüße,
      Annie

  6. Menna sagt:

    Hallo, Annie!
    Vielen Dank, dass ich mich bei dir informieren konnte. Es sollte an der Zeit sein, sich und andere zu lieben und akzeptieren, wie derjenige ist. Dass es Einige nicht begreifen ist einfach schrecklich, was Diskriminierungen betrifft. In letzter Zeit merke ich, dass ich auf kein einziges Geschlecht stehe. Damals hatte ich Angst, dass ich „abnormal“ bin, weil, wie in deinem Beitrag erwähnt, die Heterosexualität am häufigsten vorkommt. Jetzt ist es mir egal, was Leute über mich denken. Am Ende bin ich dieselbe Person!

    • Annie sagt:

      Hey Menna,

      danke für deinen Kommentar!

      Ja, leider wird in der Gesellschaft oft noch vermittelt, dass nur das, was am häufigsten vorkommt auch das Richtige sei. Am Ende ist aber das das Richtige, was sich für dich ganz persönlich richtig anfühlt.
      Wir Menschen sind alle so verschieden, dass eine Norm gar nicht auf alle passen kann. Ich persönlich finde das wunderschön und bin voll dafür, dass wir unsere Vielfalt als Stärke feiern und nicht als etwas ansehen, dass uns trennt.

      Alles Liebe,
      Annie

Leave a Reply

CSD Kollektion 2017
Dein Rainbowfeelings Ebook

Hol dir dein Gratis Ebook

Dating mal anders: Kreative und verrückte Date-Ideen für Lesben

Rainbowfeelings Ebook















+ den Rainbowfeelings Newsletter

Kein Spam, versprochen!

Folg Rainbowfeelings
Wer schreibt hier eigentlich?
Rainbowfeelings, lesbisch lieben, Lesbe, Lesbenblog

Hey, ich bin Annie. Auf meinem Blog findest du Tipps und Infos von einer Lesbe für Lesben, vor allem zu den Themen Coming Out, Liebe und lesbisches Leben. Viel Spaß auf Rainbowfeelings!

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Erfahren.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen