Wie du deine LGBT Community vor Ort findest

Reisen
Lesben Reisen, lesbisch Reisen, Rainbowfeelings, lesbisch lieben, Lesben
Post a Comment
Für dich: Deine Rainbowfeelings Geschenke.
Für mehr Tipps und News werde Fan meiner Facebookseite und komm in unsere kostenlose Rainbowfeelings Community. Checke auch mein Label Rainbowfashion und die lesbische Bücher & DVD Seite Rainbowlife aus!

Pride Fashion, Rainbowfashion  

Als Lesbe alleine oder auch als Paar zu reisen, stellt uns vor einige Herausforderungen und fängt schon bei der richtigen Wahl des Reiselandes an. Gerade auf längeren Reisen und gerade wenn man alleine ist, ist für viele Einsamkeit ein großes Thema.

Klar, Leute im Hostel kennen lernen und Spaß haben ist kein großes Problem. Früher oder später vermissen viele von uns aber ihre LGBT Communities, die sie in Deutschland haben. Einfach, weil eine Community Sicherheit gibt und einen in manchen Dingen besser verstehen kann, als andere Leute.

 

Egal ob du gerne andere LGBTs kennenlernen möchtest oder auch auf Reisen Frauen daten möchtest, so einfach ist das im Ausland oft nicht. Die Communitys sind oftmals viel unsichtbarer, gerade in Nicht-Industrieländern.

Aber sie gibt es in den meisten Ländern trotzdem! Nur sind sie schwerer zu finden.

Da ich selber viel reise und es liebe, vor Ort andere LGBTs kennen zu lernen, hab ich mit der Zeit einige coole Strategien herausgefunden, wie du fast überall auf der Welt deine Community findest.

 

1. Länderauswahl

Nicht in jedem Reiseland ist es gleich schwer bzw. gleich leicht die lesbische Community zu finden.

Ländern, bzw. Städte in denen es leicht ist die Community zu finden sind zum Beispiel:

→ USA

→ Kanada

→ Australien

→ Neuseeland

→ die Länder Westeuropas

→ Bangkok, Thailand

→ Hanoi, Vietnam

→ Seminyak, Bali

In diesen Ländern reicht oft schon eine (englische) Google-Suche und du findest ein paar Orte oder Bars, an denen du die LGBT Community findest.

Selbst wenn die Bars oft Schwulen-Bars sind, die Wahrscheinlichkeit, dass auch Lesben dort hin gehen ist ziemlich groß.

Schwerer wird es hingehen in vielen Ländern Südamerikas, in den anderen Ländern Südostasiens und in Afrika. Auch in kleinen Orte in den USA etc. wirst du wahrscheinlich eher nicht auf eine große, sichtbare Community treffen.

Tipp: So findest du dein perfektes Reiseziel

 

2. Apps

Wie die meisten von euch wissen, halte ich ziemlich viel von Apps für Lesben und Internetdating. Und wenn das in Deutschland schon so eine coole Möglichkeit ist, andere Lesben kennenzulernen – wieso dann nicht auch auf Reisen?

Meine Liebe zu den Apps auf Reisen hat tatsächlich damit angefangen, dass ich zufällig Lesarion und Lovoo auf meinem Handy hatte. Als ich dann mit meiner Schwester in Thailand war, hat mir plötzlich eine andere Lesbe von dort geschrieben, ob ich nicht Lust auf einen Kaffee habe, sie könnte mir die Stadt zeigen und mich ein bisschen herum führen.

Leider waren wir in Bangkok zu der Zeit nur auf der Durchreise, aber ich habe dadurch gelernt, dass viele Apps die in Deutschland cool sind, auch in anderen Ländern funktionieren.

Durch die Radarfunktion auf Lovoo kann man ziemlich schnell sehen, wer alles in seinem direkten Umfeld ist. Und dann ist es nur noch ein letzter Schritt, die Person anzuschreiben, und auf einen Kaffee oder ein Bier einzuladen.

Die besten Apps zum Reisen sind:

 

Her

Die App Nummer 1 für reisende Lesben. Her ist ausschließlich für Frauen und wird international von vielen lesbischen Frauen genutzt. Wenn du Her noch nicht hast, dann installiere dir die App auf jeden Fall vor deiner nächsten Reise.

 

Lesarion

Jaa, ich dachte auch, Lesarion wäre nur für Deutschland. Aber Lesben auf der ganzen Welt sind auf Lesarion angemeldet. Zwar sind es in anderen Ländern oft nicht so viele, aber gerade in den Hauptstädten findest du in den meisten Ländern ein paar Frauen, die du anschreiben kannst.

 

OkCupid

OkCupid ist bei LGBTs in Deutschland immer noch relativ unbekannt, außer natürlich in Berlin, wird international aber total gehypt.

Auch wenn dir die App für deutsche Städt wie München etc. nicht viel bringt, auf Reisen kann sie Gold wert sein! Das coole an OkCupid ist, dass du von Anfang an viele verschiedene sexuelle Orientierungen und Gender zur Auswahl hast, die du angeben kannst. Somit bist du nicht auf die Lables, hetero, lesbisch, bi beschränkt. Durch Persönlichkeitstest werden dir dann automatisch Frauen*, die in deiner Umgebung sind und zu dir passen, angezeigt.

Einfacher gehts fast nicht!

 

Lovoo und Tinder

Lovoo und Tinder sind hauptsächlich in der Hetero-Dating Welt bekannt.

Da du aber anfangs dein Geschlecht und deine sexuelle Orientierung angeben kannst, sind die beiden Apps auch für Lesben interessant. Wenn du z.B. angibst, dass du nur Frauen suchst, werden dir auch nur andere lesbische Frauen angezeigt und umgekehrt. Dein Profil ist somit für Männer unsichtbar.

Ich selbst hatte schon richtig coole Dates über Lovoo und Tinder und hab tolle Frauen dort kennen gelernt. Insbesondere die Radarfunktion bei den beiden Apps ist super hilfreich, um lesbische Frauen direkt in deiner Umgebung zu finden.

Wie immer bei Inernet-Treffen gilt natürlich wie immer: Sei vorsichtig.

Nicht nur in Deutschland, sondern auch auf Reisen solltest du eine neue Bekanntschaft nur an öffentlichen Plätzen treffen, ab Besten tagsüber und am Besten zusammen mit einer Freundin.

 

Tipp: Falls du mit jemanden in dem Land in dem du gerade bist, schreibst, sie aber keine Zeit hat, sich mit dir zu treffen, dann frag sie doch einfach, wo du die LGBT Community finden kannst.

Die Leute vor Ort kennen ihre Städte meistens sehr gut und so kannst du an die ganzen Insidertipps bekommen. Vielleicht hat sie ja auch Freundinnen, die dich mit auf die nächste lesbisch/queere Party nehmen möchten.

Auch wenn du schüchtern bist und denkst, du traust dich nicht – Fragen kostet nichts und Zurückhaltung bringt uns im Leben leider nur selten weiter.

 

3. LGBT Reiseblogs

Lesbische Reiseblogs sind natürlich perfekt um mehr über die einzelnen Locations herauszufinden und Tipps von anderen lesbischen Reisenden zu bekommen.

Tolle Reiseblogs von lesbischen Frauen sind zum Beispiel:

 

Globetrottergirls

Lez Backpack

 

4. Facebook Gruppen

Mein kleiner Geheimtipp, der eigentlich so offensichtlich ist: Facebookgruppen.

Zu fast jedem Land in das ich bisher gereist bin gibt es Facebook-Backpackgruppen, in der sich Lokals und andere Reisende austauschen.

Meistens trete ich den Gruppen schon vor der Flugbuchung bei und frage ganz allgemein, ob Leute Infos darüber haben, wie sicher es ist als lesbisches Paar in das Land zu reisen. Bisher haben sich immer ein paar Leute gemeldet und mir super hilfreiche Tipps gegeben. Und ab dem Zeitpunkt kannst du schon anfangen, andere Lesben in dem Land kennenzulernen.

Das Prinzip jede-kennt-jede funktioniert lustigerweise eigentlich überall. Wenn du erstmal einen Kontakt zu jemanden hast, kann sie dich meistens zu anderen Lesben weiterleiten, falls sie selbst nicht mehr in dem Land unterwegs ist oder keine Zeit hat, sich mit dir zu treffen.

Auch bekommst du so super leicht Insidertipps, wo und wie du die Community vor Ort am Besten finden kannst.

Wenn du die Sprache deines Ziellandes sprichst, kannst du natürlich auch ganz gezielt nach lesbischen Gruppen suchen und dich so vernetzen. Im englischsprachigen Raum ist das ziemlich einfach und für unseren Trip nach Ecuador habe ich mich zum Beispiel in der Facebookgruppe „Lesbianas Ecuador“ angemeldet. Mein Spanisch ist zwar nicht perfekt, aber gut genug um mit anderen in Kontakt zu treten und Infos zu bestimmten Orten zu bekommen.

 

Tipp: Günstige Unterkünfte bei den Locals gibts auf Airbnb und über diesen Link bekommst du sogar 30€ Startguthaben, bei deiner Anmeldung!

 

5. Google

Auf den ersten Blick wäre es die leichteste Variante einfach zu googlen.

Aber wie wir alle wissen, sind LGBT Communitys oftmals nicht besonders sichtbar und deshalb bei Google schwer zu finden.

Lass dich davon aber nicht abschrecken. Wenn du dir ein bisschen Zeit nimmst und dich durch einige Seiten durchklickst, kommst du meistens auf irgendwelche Infos und Seiten, an denen du dich orientieren kannst, auch wenn die Seiten oft nicht unter den ersten 3 Suchergebnissen zu finden sind.

Und wie ich oben schon geschrieben habe, tatsächlich rein lesbische Ort oder Bars zu finden ist manchmal unmöglich, da es meistens nur Schwulenbars oder -partys gibt. Aber denke immer daran, dass es dann den Lesben vor Ort auch nicht anders geht und „rein schwule“ Plätze oft zu gemischten Orten oder Insider-Treffpunkten für Lesben werden.

Manchmal findest du unter dem Stichwort „lesbisch“ gar keine Infos, vor allem, wenn die lesbische Community sehr versteckt ist, um sich zu schützen. Als Alternative kannst du auch nach reinen Frauenorten und -veranstaltungen suchen, die dann ziemlich sicher ein Synonym für lesbisch sind.

Die Googlesuche wird natürlich um einiges einfacher, wenn du die Sprache des Landes zumindest teilweise sprichst. Aber zur Not ist englisch auch immer einen Versuch wert!

 

6. Organisierte Reisen

Wenn du keine Lust hast, ewig nach neuen Leuten zu suchen und einfach nur viel Zeit mit anderen LGBTs verbringen willst, dann sind vielleicht organisierte Reisen perfekt für dich.

 

LGBT Jugendreisen

Für LGBT Jugendliche in Deutschland bieten sich zum Beispiel die Lambda Reisen, bzw. Lambda Sommercamps an. Dort kannst du mit anderen LGBTs eine coole Zeit verbringen, ein fremdes Land in einem sicheren Rahmen entdecken und deine Reisekosten sind so niedrig wie sonst kaum. Die nächste Lambda-Reise geht übrigens nach Israel, wenn du Interesse hast, check sie hier mal aus!

 

GayTravel: Sei wer du bist – wo immer du bist

Auf der Seite von JT Touristik gibt es eine extra Kategorie für LGBT Reisende. Hier werden coole Reiseziele für lesbisch, schwule und trans*Reisende vorgestellt, bei denen du einfach du sein kannst und dich nicht verstecken musst.

 

Rainbow Cruise – LGBT Kreuzfahrt

Wer auf Schiffe und ein tolles Unterhaltungsprogramm steht, ist bei der Rainbow Cruise genau richtig. Im Mai 2017 startet zum ersten Mal eine deutschsprachige Cruise für LGBTs. Mit an Bord sind unter anderem Conchita Wurst, Elke Winter.

 

Tipp: Gerade wenn du auf der Suche nach deiner Traumfrau bist, würde ich dir empfehlen mal eine organisierte LGBT Reise mitzumachen. Dort triffst du relativ sicher auch auf andere Singels, die zudem wahrscheinlich genauso reise-begeistert sind, wie du.

 

Wie findest du vor Ort deine Community? Ist es dir wichtig beim Reisen, andere lesbische Frauen kennenzulernen?

Schreibs in die Kommentare!

 

Alles Liebe,

Rainbowfeelings, lesbisch lieben, Lesbenblog, Lesbe, lesbisch

MerkenMerken


Rainbowfeelings, lesbisch lieben, Lesbenblog  
Für mehr Infos aus der lesbischen Welt werde auch Fan der Rainbowfeelings Facebook Seite!

Vielleicht interessiert dich auch:

Rainbowfeelings, lesbische lieben, Lesbe, Lesbenblog, lesbisch, Newsletter
Dein Geschenk: Der Berlin Guide für Lesben
20. Juli 2017
Backpacker Packliste, minimalistisch packen, queere Packliste, lesbisch reisen, Packliste für Lesben
Minimalistische Packliste für queere Backpacker*innen
16. Juli 2017
Jericoacoara – Ortsunabhängig arbeiten im Hippieparadies
20. Dezember 2016

Leave a Reply

CSD Kollektion 2017
Dein Rainbowfeelings Ebook

Hol dir dein Gratis Ebook

Dating mal anders: Kreative und verrückte Date-Ideen für Lesben

Rainbowfeelings Ebook















+ den Rainbowfeelings Newsletter

Kein Spam, versprochen!

Folg Rainbowfeelings
Wer schreibt hier eigentlich?
Rainbowfeelings, lesbisch lieben, Lesbe, Lesbenblog

Hey, ich bin Annie. Auf meinem Blog findest du Tipps und Infos von einer Lesbe für Lesben, vor allem zu den Themen Coming Out, Liebe und lesbisches Leben. Viel Spaß auf Rainbowfeelings!

Diese Webseite benutzt Cookies. Mehr Erfahren.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen